NewsDamen: SAD BUT TRUE

23. November 2021

Am vergangenen Sonntag empfingen die Volleyballerinen der SG Sportschule Waldenburg die 3. Damenmannschaft des MTV Ludwigsburg. Die Gäste waren der SG schon aus älteren Spielen teilweise bekannt und man wusste von vornherein, dass es gegen die bis dato ungeschlagenen Ludwigsburgerinnen nicht leicht werden würde – zumal die Gastgeberinnen krankheits- und situationsbedingt auf die ein oder andere Spielerin verzichten mussten. Dennoch war – wie nicht anders gewohnt – die Stimmung zum Spielbeginn perfekt, Motivation mehr als ausreichend vorhanden und der Sieg sollte das Ziel sein.

Bei der Auslosung vor dem Spiel konnte sich der MTV den Aufschlag sichern, mit dem die SG vorerst nicht zurechtkam und ging somit mit 0:3 in Führung. Als Alexandra Menke nach einem Punktverlust durch die Gäste zum Aufschlag kam, bewies sie, dass auch sie durch druckvolle Angaben erzielen können – 3:3. Was zu Beginn nach einem „Kopf an Kopf – Rennen“ aussah, wurde langsam, aber sicher zu einem „mühsamen & kräfteraubenden Hinterherrennen“ aus Sicht der Waldenburgerinnen – hauptsächlich verschuldet durch die instabile Annahme, aber natürlich auch durch starke und platzierte Angriffe der Gäste. Ein kleiner Lichtblick konnte sowohl Stephanie Schmid (7:16 – 10:16) und Sabrina Klug (13:21 – 16:21) durch souveräne Angaben verschaffen. Leider hielt dieser „Flow“ immer nur kurz an, der Rückstand konnte nicht aufgeholt werden und der erste Satz ging mit 17:25 an den MTV ging.

Nach kurzem Sammeln während des Seitenwechsels startete die SG wieder mit druckvollen Angaben durch „Alex“ Menke und Heidrun Friemel – Spielstand 6:2. Ehe man sich versah, war es aber wieder ausgeglichen bei 7:7. Der bisherige und weitere Spielverlauf (8:8, 9:9, 13:9, 15:15, 17:17) zeigte deutlich, dass die gegenüberstehenden Mannschaften auf Augenhöhe spielten und sich heute niemand etwas zu schenken hatte. Zum Satzende hin gelang es den Waldenburgerinnen zwar immer wieder einen zwei oder drei Punkte Rückstand aufzuholen, aber ein Ausgleich oder gar eine Führung kam leider nicht mehr zustande. Satzende: 22:25.

Der erneute Seitenwechsel zum dritten Satz sollte nicht der letzte sein. Dies nahmen sich die Damen vom Berg vor und zogen es dieses Mal auch durch. Durch direkten Punktgewinn nach Angabe des MTV wurde durch weiterhin gezielte Angaben, leichtes variieren in der Abwehr unter Abwehrchefin und Libera Anna Rudolf und vor allem durch „Spielen mit Auge“ im Angriff u.a. durch Anke Schlipf ein Punktevorsprung von 8:2 aufgebaut. Diesen ließen sich die stets motivierten Waldenburgerinnen auch nicht mehr nehmen – 16:12. „Steffi“ Schmid kam zum Aufschlag und schien den Satz abschließen zu wollen – gelang ihr auch fast. Bei 22:12 erhielten die Gäste wieder erstmals den Ball zum Aufschlag. Doch diesen Vorsprung konnten die noch so gut spielenden Ludwigsburgerinnen nicht mehr aufholen. Somit ging der dritte Satz deutlich mit 25:14 auf das Konto der SG.

Vierter Satz: Wo war die SG aus dem dritten Satz?!?! … 0:6?!?! … 1. Auszeit in diesem Satz durch Trainer Thomas Friemel. Dieser holte seine Mannschaft zurück aufs Feld und erinnerte diese an den vorherigen Satz. Die Wirkung der Worte ließ ein wenig auf sich warten (2:8), kam schließlich dann doch kurz Geltung – 11:11. Waldenburg war nach einer starken Aufholjagd wieder in der Spur und mit am Drücker -15:15. Doch dann waren wohl die letzten Kraftreserven aufgebraucht und der vierte und letzte Satz ging deutlich mit 15:25 und somit das Spiel mit 1:3 an den MTV.

Es spielten: Alexandra Menke, Stephanie Schmid, Svenja Bertsch, Heidrun Friemel, Anke Schlipf, Sinja Strobel, Sarah Philipp, Cintia Guasco Michelbach, Sabrina Klug, Anna Rudolf. Trainergespann: Thomas Friemel und Nikita Litzbarski.

Das nächste Spiel der Volleyballerinnen findet am 5.12.2021 um 10.30 Uhr in Untersteinbach statt.