• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

Am 01.12.2018 stand der zweite Heimspieltag für die Waldenburger Damen an, an dem Libera Anna Rudolf leider krankheitsbedingt ausfiel. 

Die Gegner waren an diesem Tag die TSG Backnang und die TSG Schwäbisch Hall.

Das erste Spiel mussten die Wabus gegen Backnang spielen. Zu Beginn des ersten Satzes hatten die Mädels vom Berg zunächst Schwierigkeiten mit der Abstimmung in der Annahme. Die Backnanger schlugen gut auf und verhinderten, dass die Waldenburger ins Spiel finden konnten. Der 1:6-Rückstand zwang den Waldenburger Trainer Thomas Friemel zur ersten Auszeit. Anschließend gelang es, sich wieder heran zu kämpfen, doch die Wabus hingen immer der Führung der Backnanger hinterher. Schließlich war Backnang beim Stand von 23:24 eingeschüchtert und nahm eine Auszeit, die ihnen am Ende den letzten Punkt verschaffte. So stand es nach 27 Minuten 23:25 und 1:0 für Backnang. Im zweiten Satz hatten die Hohenloher endlich ins Spiel gefunden. Lange Aufschlagserien von Alex Buder und Yvonne Röser verschafften den Mädels vom Berg eine Führung, die die Backnanger Mädels nicht mehr einholen konnten. So stand es nach 21 Minuten 25:15 für Waldenburg. Im folgenden dritten Satz der Partie änderte Thomas nichts an der Aufstellung, was nach weiteren 21 Minuten wieder einen Satzgewinn (25:16) bewirkte. Die Waldenburger Annahme war stark, sodass Zuspielerin Sabrina Klug gut servieren konnte und die Mädels die Bälle gut im gegnerischen Feld versenken konnten. Jetzt galt es, den letzten Satz zu gewinnen und 3 Punkte aus dem ersten Spiel zu ergattern. Die Waldenburger starteten wieder mit Schwierigkeiten, was Backnang zunächst einen kleinen Vorsprung und dem Waldenburger Trainer einige graue Haare verschaffte. Durch eine Aufschlagserie der Zuspielerin Sabrina konnte Waldenburg zum 16:16 aufholen und einen Vorsprung ausbauen. Es wurde bis zum Ende um jeden Ball gekämpft und schließlich ging der 4. Satz mit 25:20 an Waldenburg. Die ersten 3 Punkte waren somit sicher.

Nach einer kurzen Pause stand nun das Spiel gegen den Tabellenletzten an. Aufgrund des Tabellenplatzes des Gegners und des vorausgehenden Spiels startete man zuversichtlich – vielleicht etwas zu sicher – in die Partie. Die Aufschläge der Schwäbisch Haller machten den Waldenburgern zu schaffen, sodass die Gengner schnell mit 6:0 in Führung lagen und Trainer Thomas eine Auszeit nehmen musste. Es folgte eine Aufholjagd, doch Waldenburg schaffte es nicht, die Haller Damen aus dem Konzept zu bringen. Erst zum Schluss des ersten Satzes gelang es den Mädels vom Berg auszugleichen und am Gegner vorbeizuziehen. Der Satz ging schließlich knapp mit 25:23 auf das Waldenburger Konto. Auch in Satz 2 hatten am Anfang die Gegner die Nase vorn. Doch durch eine spektakuläre Aufschlagserie der Waldenburger Mittelblockerin Johanna Bock von 12 Punkten konnte Waldenburg an Schwäbisch Hall vorbeiziehen und es gelang den Vorsprung bis zum Ende zu halten und den Satz mit 25:17 zu gewinnen. Der folgende 3. Satz war ein Horrorszenario für alle Beteiligten. Die Waldenburger Annahme brach ein, Angriffe konnten nicht mehr direkt im gegnerischen Feld platziert werden. Die beiden Mannschaften lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen. Am Ende lag das Glück auf Seiten der Schwäbisch Haller Damen, die den Satz nach 31 Minuten mit 26:24 gewannen. Nach der Satzpause und einer Ansprache des Trainers startete man mit letzten Kräften in den 4. Satz, der hoffentlich der letzte des Tages werden würde. Waldenburg startete neu aufgestellt mit Yvonne Röser als Mittelblock anstatt Außenangriff und Isi Bender als Zuspielerin in den Satz. Ähnlich wie in den Sätzen zuvor konnte sich anfangs keine der beiden Mannschaften absetzen. Doch die Furcht, einen weiteren Satz spielen zu müssen brachte die Wabus dazu ihre letzten Kräfte zu bündeln. Angriffe wurden so schnell wie möglich im Feld versenkt und die Schwachstellen der Gegner angespielt. Schließlich verschaffte einige Aufschläge in Folge von Isi den Wabus einen Vorsprung und zu guter Letzt einen Satzgewinn von 25:16.

So gingen die Waldenburger Damen mit erfreulichen 6 Punkten aus diesem Heimspieltag.

Es spielten: Cathrin Becht, Isabell Bender, Johanna Bock, Alexandra Buder, Lilian Hafner, Sabrina Klug, Yvonne Röser, Anke Schlipf, Linda Schrader, Milena Tirelli

Trainer: Thomas Friemel

damen spieltag_gr

Doppelsieg am Heimspieltag

 

Am 01.12.2018 stand der zweite Heimspieltag für die Waldenburger Damen an, an dem Libera Anna Rudolf leider krankheitsbedingt ausfiel.

Die Gegner waren an diesem Tag die TSG Backnang und die TSG Schwäbisch Hall.

Das erste Spiel mussten die Wabus gegen Backnang spielen. Zu Beginn des ersten Satzes hatten die Mädels vom Berg zunächst Schwierigkeiten mit der Abstimmung in der Annahme. Die Backnanger schlugen gut auf und verhinderten, dass die Waldenburger ins Spiel finden konnten. Der 1:6-Rückstand zwang den Waldenburger Trainer Thomas Friemel zur ersten Auszeit. Anschließend gelang es, sich wieder heran zu kämpfen, doch die Wabus hingen immer der Führung der Backnanger hinterher. Schließlich war Backnang beim Stand von 23:24 eingeschüchtert und nahm eine Auszeit, die ihnen am Ende den letzten Punkt verschaffte. So stand es nach 27 Minuten 23:25 und 1:0 für Backnang. Im zweiten Satz hatten die Hohenloher endlich ins Spiel gefunden. Lange Aufschlagserien von Alex Buder und Yvonne Röser verschafften den Mädels vom Berg eine Führung, die die Backnanger Mädels nicht mehr einholen konnten. So stand es nach 21 Minuten 25:15 für Waldenburg. Im folgenden dritten Satz der Partie änderte Thomas nichts an der Aufstellung, was nach weiteren 21 Minuten wieder einen Satzgewinn (25:16) bewirkte. Die Waldenburger Annahme war stark, sodass Zuspielerin Sabrina Klug gut servieren konnte und die Mädels die Bälle gut im gegnerischen Feld versenken konnten. Jetzt galt es, den letzten Satz zu gewinnen und 3 Punkte aus dem ersten Spiel zu ergattern. Die Waldenburger starteten wieder mit Schwierigkeiten, was Backnang zunächst einen kleinen Vorsprung und dem Waldenburger Trainer einige graue Haare verschaffte. Durch eine Aufschlagserie der Zuspielerin Sabrina konnte Waldenburg zum 16:16 aufholen und einen Vorsprung ausbauen. Es wurde bis zum Ende um jeden Ball gekämpft und schließlich ging der 4. Satz mit 25:20 an Waldenburg. Die ersten 3 Punkte waren somit sicher.

Nach einer kurzen Pause stand nun das Spiel gegen den Tabellenletzten an. Aufgrund des Tabellenplatzes des Gegners und des vorausgehenden Spiels startete man zuversichtlich – vielleicht etwas zu sicher – in die Partie. Die Aufschläge der Schwäbisch Haller machten den Waldenburgern zu schaffen, sodass die Gengner schnell mit 6:0 in Führung lagen und Trainer Thomas eine Auszeit nehmen musste. Es folgte eine Aufholjagd, doch Waldenburg schaffte es nicht, die Haller Damen aus dem Konzept zu bringen. Erst zum Schluss des ersten Satzes gelang es den Mädels vom Berg auszugleichen und am Gegner vorbeizuziehen. Der Satz ging schließlich knapp mit 25:23 auf das Waldenburger Konto. Auch in Satz 2 hatten am Anfang die Gegner die Nase vorn. Doch durch eine spektakuläre Aufschlagserie der Waldenburger Mittelblockerin Johanna Bock von 12 Punkten konnte Waldenburg an Schwäbisch Hall vorbeiziehen und es gelang den Vorsprung bis zum Ende zu halten und den Satz mit 25:17 zu gewinnen. Der folgende 3. Satz war ein Horrorszenario für alle Beteiligten. Die Waldenburger Annahme brach ein, Angriffe konnten nicht mehr direkt im gegnerischen Feld platziert werden. Die beiden Mannschaften lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen. Am Ende lag das Glück auf Seiten der Schwäbisch Haller Damen, die den Satz nach 31 Minuten mit 26:24 gewannen. Nach der Satzpause und einer Ansprache des Trainers startete man mit letzten Kräften in den 4. Satz, der hoffentlich der letzte des Tages werden würde. Waldenburg startete neu aufgestellt mit Yvonne Röser als Mittelblock anstatt Außenangriff und Isi Bender als Zuspielerin in den Satz. Ähnlich wie in den Sätzen zuvor konnte sich anfangs keine der beiden Mannschaften absetzen. Doch die Furcht, einen weiteren Satz spielen zu müssen brachte die Wabus dazu ihre letzten Kräfte zu bündeln. Angriffe wurden so schnell wie möglich im Feld versenkt und die Schwachstellen der Gegner angespielt. Schließlich verschaffte einige Aufschläge in Folge von Isi den Wabus einen Vorsprung und zu guter Letzt einen Satzgewinn von 25:16.

So gingen die Waldenburger Damen mit erfreulichen 6 Punkten aus diesem Heimspieltag.

Es spielten: Cathrin Becht, Isabell Bender, Johanna Bock, Alexandra Buder, Lilian Hafner, Sabrina Klug, Yvonne Röser, Anke Schlipf, Linda Schrader, Milena Tirelli

Trainer: Thomas Friemel

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 34 Gäste online