• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

Nach einer vierwöchigen Pause ging es am Samstag für die Waldenburger Volleyballdamen, in der Horst Maurer Halle, mit einem Heimspieltag wieder los. Der direkte Tabellennachbar TSV Untersteinbach war zu Gast. Im zweiten Spiel standen uns die jungen Damen der SG Stromberg gegenüber. Mit voller Besetzung und dennoch durch die Erkältungswelle einsatzgeschwächt starteten wir in das erste Spiel. Unsicherheiten, Annahmeschwierigkeiten und nicht genutzte Chancen machten uns das Leben von Anfang an schwer. Die Mannschaft stand wie Falschgeld auf dem Feld, kaum ein Angriff kam mit genügend Durchschlagskraft und konnte die so nötigen Punkte erzielen. Auch Trainer Thomas Friemel wusste keinen Rat mehr, durch diverse Auswechselaktionen kam immer wieder neuer Wind ins Spiel. Dennoch fühlte es sich an als würden wir zum ersten Mal im 9x9m Feld stehen. Die laufstarken Steinbacher Mädels ergatterten jeden Ball und mit einem schwachen 0:3 Endstand mussten wir uns geschlagen geben. Nun hieß es neue Motivation finden und im nächsten Spiel zeigen wie auf dem Berg Volleyball gespielt wird. Der Anfang war sehr vielversprechend, die gute Absprache in der Annahme, sichere Abwehraktionen und clevere Angriffe ließen die Punkte auf unserer Seite fallen. Mit 13:8 konnten wir uns einen guten Vorsprung verschaffen, den wir nun ausbauen wollten. Starke Aufschläge unserer Zuspielerin Sabrina führten zum Satzgewinn mit 25:20. Auch im darauffolgendem Satz behielten wir die Nase vorn. Durch tolle Blockaktionen der Mittelblockerinnen und eine grandiose Abwehrleistung von Anke - MVP :) - holten wir den zweiten Satz mit 25:21. Mit dieser positiven Stimmung startete der dritte Satz, der leider eine Wendung in diesem Spiel mit sich brachte. Gute Aufschläge der Stromberger ließen uns in ein altes Muster verfallen. Beim Stand von 6:12 war Thomas zu einer Auszeit gezwungen. Wir wollten die Stärke der ersten zwei Sätze wieder finden und den Schalter umlegen, leider blieb es uns versagt. Mit 19:25 ging dieser Satz an die Gegnerinnen. Der Krimi ging in die vierte Runde und mit einem Kopf an Kopf Rennen (11:12, 18: 19 und 22:23) war die Spannung kaum auszuhalten. Eine unglückliche Spielsituation beendete dann knapp und spontan mit 23:25 diesen kräftezehrenden Satz. Nun dann mit 2:2 wieder auf Anfang und in den nächsten Minuten das Spiel gewinnen. Die letzten Kräfte des langen Spieltages reichten dennoch nicht aus um den Sack vollends zuzumachen. Mit 10:15 und einer großen Enttäuschung endete dieser sonnige Tag.

Am ersten Märzwochenende haben die Waldenburger Damen nochmal die Chance beim Heimspieltag einige Punkte zu erzielen und damit einen sicheren Tabellenplatz zu erreichen.

Für Wabu spielten: C. Becht, I. Bender, J. Bock, A. Buder, L. Hafner, S. Klug, Y. Röser, A. Rudolph, A. Schlipf und L. Schrader
Trainer: T. Friemel

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 13 Gäste online