• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

SG Sportschule Waldenburg - Volleyball

Am kommenden Samstag, den 20.01.2018 treffen die Herren 1 der Waldenburger im ersten Spiel des neuen Jahres auf die SG MADS Ostalb 2. Hochmotiviert und mit vollem Einsatz wollen die Wabus ihren zweiten Tabellenplatz in der Landesliga verteidigen. Spielbeginn ist um 17:00 Uhr in der Heidehalle in Mutlangen.

Auf der Internetseite der SG Sportschule Waldenburg wird es wie gewohnt einen Liveticker geben.


+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++
SG MADS Ostalb 2 vs. SG Sportschule Waldenburg
Samstag den 20.01.2018
Spielbeginn 17:00 Uhr in der Heidehalle in Mutlangen

Am 13. Januar ging es für die Damen 2 zu ihrem ersten Auswärtsspiel im neuen Jahr nach Neuhütten. An diesem Samstag konnte Werner Förstner nur auf einen Teil der Mannschaft zurückgreifen, so dass an diesem Tag unsere Libera Judith Förstner als Außenangreiferin spielte.

Man ging zuversichtlich und motiviert in den ersten Satz und führten bereits nach kurzer Zeit mit 14:10 Punkten. In Folge einer druckvollen Aufschlagsserie von Svenja Bertsch konnten sich die Wabu-Mädels auf einen Spielstand von 23:10 absetzen und haben den ersten Satz ohne Probleme für sich entschieden.

Im zweiten Satz kämpften sich die Gegnerinnen des VfB Neuhütten wieder zurück ins Spiel, bei dem sie zwischenzeitlich bis auf einen Punkt an die „Mädels vom Berg“ herankamen. Mit der nötigen Ruhe, platzierten Angriffen und einer guten Abwehr ging auch der zweite Satz mit 25:17 nach Waldenburg.

Spannend wurde es noch einmal im dritten Satz: Nachdem sich der VfB Neuhütten falsch aufgestellt hat, mussten sie mit einigen Wechseln darauf reagieren. Das Spiel wurde unruhiger und am Ende mussten die SG-Mädels doch noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Beim Spielstand von 17:10 mobilisierte die Trainerin von Neuhütten ihre Mannschaft noch einmal und sie kämpften sich bis auf ein 22:19 heran. Mit einem glatten 3:0-Sieg im Blick, gelang es den Waldenburger Damen auch den letzten Satz mit 25:21 für sich zu entscheiden und damit sehr zufrieden mit drei wichtigen Punkten zurück nach Waldenburg zu fahren.

Vielen Dank an Werner Förstner für die Unterstützung!

Mit 18 Punkten stehen die Waldenburger Damen 2 derzeit auf Tabellenplatz 4.

Bereits am nächsten Sonntag, den 21.01.2018 werden sich die Damen vom Berg auf den Weg nach Auenstein machen, um dort weitere drei Punkte einzusammeln.

Es spielten:
Svenja Bertsch, Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nicola Schach, Anke Weiß und Kristin Züfle.

Bericht von Marc Schmerbeck Hohenloher Zeitung

Nachbericht h1_hausen_kl

Hier gibt´s den Bericht in groß....

 

SG Sportschule Waldenburg : TG Böckingen 3:1

Nachdem die Damen 2 mit ihrem Abschneiden bei ihrem vorherigen Heimspieltag nicht zufrieden waren, wollten sie es auf jeden Fall an ihrem letzten Heimspieltag besser machen. Mit einer fast voll besetzten Mannschaft konnten sie motiviert in den Spieltag starten. Das erste Spiel war gegen TG Böckingen, die in der Tabelle direkt unter den Wabu-Mädels stehen. Zu Beginn des ersten Satzes fiel es ihnen allerdings schwer ins Spiel zu finden und sich richtig zu sortieren. Aber dann fanden sie zu ihrem Spiel und konnten immer mehr Angriffe im gegnerischen Spielfeld unterbringen. Durch gute Aufschlagserien von Anke Schlipf und Sabrina Klug konnten Sie den ersten Satz für sich entscheiden. Im 2. Satz lagen sie schnell 0:3 zurück. Diesem Rückstand liefen sie den Satz über hinterher und mussten ihn auf Grund von teilweise einfachen Fehlern mit 20:25 abgeben.

Diese Fehler konnten sie aber in den beiden folgenden Sätzen abstellen. Auch durch ihre wiedererlangte Angriffsstärke konnten sie dann die Sätze 25:17 und 25:20 gewinnen. Es war rundum eine sehr gute Mannschaftsleistung der Wabu-Mädels.

SG Sportschule Waldenburg : TSV Massenbach 0:3

Das zweite Spiel mussten sie gegen den Tabellenzweiten TSV Massenbach bestreiten. Schon etwas platt durch das fast 2 Stunden dauernde erste Spiel verschliefen die Wabu-Mädels den Beginn des ersten Satzes. Trotzdem sie alles versuchten, der erfahrenen älteren Massenbacher Mannschaft Paroli zu bieten, steckten ihnen die vier langen Sätze des vorherigen Spiels in den Knochen. Das deutliche Ergebnis täuscht zwar etwas und spiegelt nicht die tatsächlich Leistung wieder. Es gelangen ihnen die ein oder andere ansehnlichen Angriffe. Am Ende war es aber ein aus Massenbacher Sicht ungefährdetes 3:0 und damit eine Niederlage für die junge Waldenburger Mannschaft.

Es spielten:

Svenja Bertsch, Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nele Müller, Nicola Schach, Anke Schlipf, Anke Weiß, Kristin Züfle

Trainer:

Werner Förstner, Steffen Müller

Im letzten Auswärtsspiel des Jahres 2017 müssten sich die Mädels der ersten Damenmannschaft gegen den Tabellenführer TSV Kleinsachsenheim beweisen. Mit einer guten Stimmung startete der erste Satz sehr ausgeglichen und beide Mannschaften standen auf Augenhöhe. Durch eine super Aufschlagserie von Lilly gelang es uns dann einen Vorsprung zu erarbeiten und die Mädels in die Enge zu treiben. Das Stellungsspiel lief super, die Abwehr stand sicher im Feld und die platzierten Angriffe brachten die erwünschten Punkte. Der Satzgewinn war so gut wie in trockenen Tüchern, wären da nicht die starken Aufschläge der gegenerischen Außenangreiferin gewesen. Punkt für Punkt kämpften sie sich heran und unsere Annahmereihe wurde immer nervöser. Trotz der beiden Auszeiten von Trainer Thomas und einer Veränderung der Annahmepositionen konnten wir keinen Ball mehr verwerten und mussten somit, sehr enttäuschend, den Satz mit 22:25 abgeben. Mit neuer Motivation nach der Satzpause sollte der zweite erfolgversprechender verlaufen. Gute Blockaktionen und druckvolle Angriffe ließen uns mit unserem Gegner mithalten. Doch beim 11:15 verletzte sich unsere Außenangreiferin Sine Müller und versetzte die Mannschaft in eine wortwörtliche Schockstarre. Kaum eine Annahme konnte vom Zuspieler genutzt werden und die Kleinsachsenheimer Mädels spielten souverän ihr Spiel. Mit 14:25 und einer gedrückten Stimmung endete auch dieser Satz gegen uns. Im dritten Satz wollte Thomas durch eine veränderte Aufstellung noch einmal neuen Wind ins Spiel bringen. Leider standen wir komplett neben uns und fanden einfach nicht mehr zurück ins Spiel. Mit einem 0:3 mussten wir uns gegen die solide und souveräne Spielweise der Mädels vom TSV Kleinsachsenheim  geschlagen geben.

Wir wünschen Sine gute Besserung und hoffen auf ein erfolgreicheres Volleyballjahr 2018.

Für Wabu spielten: Hannah Bader, Alex Buder, Tini Beißwenger, Johanna Bock, Lilly Hafner, Heidi Friemel, Sine Müller, Anna Rudolf und Jenny Schaubs

Trainer: Thomas Friemel

Am schwierigsten gestaltete sich für die Wabus am vorletzten Spieltag des Jahres wohl die An- und Abfahrt zum Renninger SC, zumal der Winter sich nicht lumpen ließ. Nachdem die Gastgeber die Verhältnisse am Tabellenende gegen Igersheim für sich klargestellt hatten (3:1), verklangen die Trommeln und Anfeuerungen von der Heimseite recht schnell. Die Herren 2 zeigten ihnen klar ihre Grenzen auf und ließen die Renninger im ersten Satz nie näher als auf zwei Punkte herankommen.

Auch die beiden folgenden Sätze dominierten die Wabus deutlich. Die einzige Schwierigkeit bestand darin, das Spiel nicht zu locker zu nehmen und konzentriert zu Ende zu spielen. Das gelang aber zunehmend besser. Die Gastgeber gewannen in jedem Satz immer weniger Punkte und mussten sich schließlich mit einem klaren 0:3 geschlagen geben.

Die Herren 2 sicherten sich somit verdient den vierten Tabellenplatz, punktgleich mit Ditzingen und einem soliden Vorsprung von drei Punkten auf die SG Kornwestheim/Freiberg und können entspannt dem Duell mit Möckmühl am 16. Dezember entgegensehen.

Es spielten: Thomas Beißwenger, Gerd Düll, Guilhem Linas, Davor Merki, Jörg Palmer, Michael Pfaller, Kai Schaubs, Ronny Werther und Martin Wolpert.

Ergebnis: Renninger SC – SG Sportschule Waldenburg 2: 0:3 (19:25, 17:25, 16:25)

dm

Ohne Trainer Gerald Menke und den verletzten Mittelangreifer Kevin Johanning ging es für die Volleyballer der SG Sportschule Waldenburg am letzten Spieltag der Hinrunde zur TSG Eislingen. Im Vorfeld der Partie gegen den bis dato vorletzten der Tabelle war von Trainer und Spielern ein Sieg und damit weitere 3 Punkte für die sehr enge Tabellenkonstellation als Ziel ausgegeben worden. Unter den Augen von Zuspieler und Co-Trainer Sebastian Schwiertz zeigten die Waldenburger aber im ersten Satz am Sonntagmorgen ein träges und unkonzentriertes Angriffs- und Abwehrverhalten, sodass von Beginn an einer 2-Punkte-Führung der Hausherren hinterher gelaufen wurde. Vereinzelt gelangen jedoch sehenswerte Spielzüge und gelungene Aktionen am Netz, sodass die SG zwischenzeitlich auf 8:9 verkürzen konnte. Durch wiederkehrende Aufschlagfehler wurde sich aber direkt der eigene Spielfluss geraubt, sodass bei 11:14 die erste Auszeit für Orientierung sorgen sollte. Zurück auf dem Feld zeigte die Ansprache allerdings keine Wirkung, sodass der erste Satz nach Zwischenständen von 13:18 und 14:22 nach 19 Minuten Spielzeit abgegeben wurde.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit der gleichen Startaufstellung in den zweiten Satz. Die anfängliche Müdigkeit war jetzt verflogen und es entwickelte sich eine ausgeglichene Anfangsphase, in der beide Mannschaften punkten konnten. In der Mitte des Satzes fehlte dann allerdings wieder die letzte Konsequenz am Netz, sodass sich die TSG Eislingen das erste Mal mit 10:14 absetzen konnte. Trotz Auszeit folgten wieder viele Eigenfehler im Aufschlag und Angriff, sodass es aus Sicht der Waldenburger auf einmal 14:20 stand und die Körpersprache auf dem Feld nachließ. Frische Kräfte von der Bank wie Benedict Schulz und Jan-Eric Scholten sollten mit neuen Impulsen das Waldenburger Spiel noch einmal beleben, konnten aber den Satzverlust beim Endstand von 18:25 nicht mehr verhindern.
„Wir waren in den entscheidenden Situationen einfach nicht mutig und entschlossen genug, den Punkt machen zu wollen. Der Gegner hat dagegen seine Chancen und unsere Fehler genutzt. Wenn wir druckvoller agieren, können wir das Spiel bestimmen und punkten.“ Mit diesen Worten begleitete Zuspieler Sebastian Schwiertz seine Teamkollegen auf das Feld und Maximilian Wunderlich setzte diese Vorgabe mit gutem Aufschlagspiel zu einer 4:1-Führung um. Die Mannschaft war jetzt lebendiger und konnte den Vorsprung bis zur Mitte des Satzes bei 9:6 behaupten. Mit der Führung im Rücken und dem Glauben die mentale Wende geschafft zu haben, ließ die Konzentration der WaBu´s nach. Die TSG Eislingen nutzte die sich so bietenden Chancen konsequent und mit starkem spielerischem Einsatz aus - neuer Zwischenstand 15:16 für die Hausherren. Die Waldenburger hielten diesmal aber dagegen und es kam zu einem packenden Satzende. Das bessere Ende hatte dort leider die TSG Eislingen, die auch den letzten Satz (23:25) und damit das Spiel mit 3:0 gewinnnen konnte.
Für die Waldenburger war dies die dritte Niederlage in Folge, wodurch die Tabelle noch weiter zusammengerückt, sodass aktuell die drittplazierten Waldenburger und der achtplazierte TSV Flacht nur noch 4 Punkte trennen.
Nächster Spieltag ist am kommenden Samstag, den 16.12.2017 in der Mehrzweck-Halle in Waldenburg
Es spielten: Jan Büchle, Stefan Hafner, Oskar Heiligenmann, Bastian Hein, Kevin Johanning, Hendrik Klopfer, Cedric Otto, Benedict Schulz, Jan-Eric Scholten, Edward Wins, Moritz Wolf, Maximilian Wunderlich

Seite 6 von 11

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 25 Gäste online