• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

SG Sportschule Waldenburg - Volleyball

Am Sonntag ging es bei strahlendem Sonnschein für ein paar Spielerinnen der Damen 1 der SG Sportschule Waldenburg nach Lauffen zum Tabellenführer. Durch außergewöhnlich viele Krankheitsausfälle reisten sie nur zu siebt an und wollten mit dieser Notbesetzung den Spieltag meistern. Mittelblockerin Alex dürfte ihr Glück über die Außenposition versuchen und recht motiviert starteten die Waldenburger Damen das Spiel. 

Zu Beginn des ersten Satzes lief es mit einer super Stimmung sehr gut, die Lauffener Damen hatten ihre Probleme mit unseren Angriffen und so erarbeiteten wir uns einen guten Vorsprung von 9:5. Doch dann gelang es uns einfach nicht die guten Aufschläge der Zuspielerin gekonnt anzunehmen, sodass Thomas zu einer Auszeit gezwungen war. Mit klaren Worten und einer veränderten Annahmeposition konnten auch wir wieder punkten. Leider war der Vorsprung nun nicht mehr aufzuholen und wir mussten uns mit 17:25 geschlagen geben. Die Kampfeslust war geweckt und wir wollten die sehr erfahrenen Lauffener Damen noch ein bisschen ärgern. Gute Angriffe unserer Mittelblockerinnen und clever gelegte Bälle der Zuspielerin Heidi ließen die Punkte auf unserer Seite fallen. Der zweite Satz glich einem Kopf an Kopf Rennen, bis das so verhasste Wabu Loch uns einholte und durch vermehrte Eigenfehler der Satz mit 21:25 verloren ging. Aufschlagfehler einstellen, im Angriff mehr Druck und die Annahme zum Zuspieler waren die Forderungen der Bank damit der dritte Satz in Wabu Hand liegen könnte. Auch in diesen Spielminuten waren die Angriffspunkte sehr ausgeglichen und unsere Hoffnung auf einen Satzsieg stieg. Isi und Lilly verwerteten die gut angenommen Bälle von Libera Anna und bis zum 9:8 standen wir auf Augenhöhe. Dann kam die Erfahrung der Gegner wieder ins Spiel und unsere Löcher waren eine gute Angriffsfläche. Demnach ging leider auch der dritte Satz nach 19min mit 25:17 an den Tabellenführer. Trotz unserer dezimierten Mannschaft haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und konnten durch tolle Angriffsaktionen die Mädels vom TV laufen lassen.

Für Wabu spielten: Isi Bender, Johanna Bock, Alex Buder, Heidi Friemel, Lilly Hafner, Anna Rudolf und Laura Strohmer
Trainer Thomas Friemel

Das erste Pokalspiel in der Saison spielten die Waldenburgerinnen gegen den Tabellen 5ten der Damen B-Klasse SC Buchenbach in der Gerhard -Sturm-Halle von Mulfingen.

Die Damen 1 starteten zu Beginn etwas träge in den ersten Satz, konnten sich jedoch trotzdem sofort einen Vorsprung durch eine gelungene Aufschlagsserie von Alexandra Buder von 8:0 erarbeiten. Durch einen guten Angriff konnte der erste verlorene Ball sofort wieder zurückgewonnen werden und so wurde der Satz mit einem beachtlichen Vorsprung von 25:9 gewonnen.
Nach dem gelungenen ersten Satz startete das Team von Trainer Thomas Friemel mit gleicher Aufstellung. Auch im zweiten Satz fand das Team schwer ins Spiel. Eine Serie von Aufschlagsfehler machten das Spiel bis zum 5:5 sehr ausgeglichen. Erst danach begannen die Waldenburgerinnen ihre Eigenfehler zu reduzieren und so endete der Satz wieder mit einem deutlichen Sieg von 25:11.
Im dritten Satz war der Gegner schon deutlich geschwächt. Waldenburg konnte das Spiel mit einem guten Teamplay klar dominieren. Auch eine Auszeit bei 2:13 half dem SC Buchenbach nicht das Spiel zu drehen und die Waldenburgerinnen gewannen den letzten Satz mit 25:6. Somit war das Spiel bereits nach 44 Minuten mit 3:0 gewonnen.

Es spielten Hannah Bader, Isabell Bender, Johanna Bock, Alexandra Buder, Heidi Friemel, Lilly Hafner, Anna Rudolf, Jennifer Schaubs, Laura Strohmer; Trainer: Thomas Friemel

Die letzten Spieltage der Saison laufen. Am 17. Februar waren wir zu Gast beim SV Heilbronn am Leinbach. Trotz erneuter dezimierter Mannschaft wollten wir an unsere Leistung wie beim Heimspiel gegen den SV anknüpfen und uns mindestens einen Punkt holen.

Wir starteten gut in Satz 1 und konnten mit schönen Angriffen und gezielten Angaben von Sabrina und Nele mit 16:12 in Führung gehen. Heilbronn konterte mit einer guten Angabenserie, die wir nicht in den Griff bekamen, und glich zum 17:17 aus. Kurz darauf wurde der Satz noch einmal spannend. Zuerst ging Heilbronn mit 20:18 in Führung ehe wir einen 6:1-Lauf hinlegten und die Führung wieder übernahmen. Viele Punkte erzielte hierbei unsere Libera Judith, die aufgrund unseres Spielermangels auch in den letzten Spielen als Außenangreiferin fungierte. Der Satz schien schon in sicherer Hand, doch wir ließen unsere Gegnerinnen nochmal rankommen. Mit 25:23 entschieden wir dennoch den ersten Satz für uns.
Der zweite Satz startete recht ausgeglichen, jedoch konnte Heilbronn eine kleine Führung ausbauen und auf 18:12 davonziehen. Wir kämpften uns bis auf 3 Punkte zum 17:20 zurück ehe wir erneut eine Angabenserie der Heilbronnerinnen nicht in den Griff bekamen. In der letzten Auszeit beim Spielstand von 17:23 ermutigte uns Werner noch einmal nicht aufzugeben und uns noch ein paar Punkte zu holen. Dies gelang uns leider nicht und somit verloren wir mit 17:25.
In Satz 3 war der Wurm drin. Viele Angabenfehler auf beiden Seiten bestimmten den Beginn des Satzes. Beim Spielstand von 6:5 wurden uns erneut starke Angaben zum Verhängnis, die wir aufgrund von Abstimmungsfehlern und nicht genug effektiver Angriffe nicht beenden konnten. Unsere Gegnerinnen ließen uns nicht herankommen und hielten ihre mittlerweile auf 4 Punkte angestiegene Führung. Den ersten Satzball beim 18:24 konnten wir abwehren und auf 20:24 verkürzen ehe ein Eigenfehler unsererseits den Satz beendete und Heilbronn mit 2:1 in Führung ging.
Im vierten Satz gelang es den Heilbronnerinnen stets in Führung zu sein. Zu viele unsaubere Annahmen, zu leichte, aber vor allem auch unpräzise Angriffe unsererseits ließen den SV Heilbronn teilweise auf bis zu 9 Punkte davonziehen. Ein paar gute Angaben von Sabrina verunsicherten unsere Gegnerinnen kurzzeitig, ehe sie aber auch diese in den Griff bekamen. In einer Auszeit beim Spielstand von 15:24 appellierte Werner an unseren Kampfgeist, den wir im Laufe der Saison immer wieder bewiesen haben und wir wollten uns noch einmal herankämpfen. Starke Angaben von Kristin zwangen unsere Gegnerinnen zu einer Auszeit, ehe sie den Satz zum 25:18 für sich entschieden.
In den nächsten Trainingseinheiten werden wir weiterhin an unserer Leistung arbeiten, damit wir beim letzten Heimspieltag am 3. März beide Spiele und 6 Punkte gewinnen können. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!
Es spielten:
Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nele Müller, Nicola Schach, Larissa Wackler und Kristin Züfle
Trainer:
Werner Förstner

 h1 saisonfinale

Am letzten Heimspieltag der Saison treffen die Waldenburger Herren auf den TSG Eislingen und anschließend auf den SV Fellbach 4. Nach dem in der Hinrunde beide Auswärtsspiele verloren wurden, wollen sich die Wabus dafür „rächen“ und mit Vollgasvolleyball den Gegner aus der Halle schmettern.
Für das Leibliche Wohl ist gesorgt, und es findet wieder die Aktion „Lose statt Eintritt“ statt.
Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung würden wir uns sehr freuen.
Wenn Sie leider nicht vorbei kommen können, finden Sie auf unserer Internet- und Facebook-Seite wieder einen Liveticker.

+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++

Samstag den 17.02.2018
Mehrzweckhalle am Franz-Gehweiler-Haus

Hallenöffnung 16:00 Uhr | Spielbeginn: 17:00 Uhr
SG Sportschule Waldenburg 1 vs. TSG Eislingen
Hier geht´s zum Live Ticker

Spielbeginn: ca. 18:30 Uhr
SG Sportschule Waldenburg 1 vs. SV Fellbach 4
Hier geht´s zum Live Ticker

h1 gruppe

Am Samstagmittag fuhren die Damen 2 nach Leingarten. Krankheitsbedingt traten wir nur zu siebt gegen die Mädels vom SV Leingarten an. Wir hofften, dass die Leingartener Mädels nach Ihrem 3:1 Sieg gegen den TSV Gaildorf schon etwas ausgepowert waren.

Gleich zu Beginn des ersten Satzes mussten wir feststellen, dass dem nicht so war. Die Mädels vom SV Leingarten machten uns den Einstieg in den ersten Satz durch starke Aufschläge sehr schwierig. Bei einem Punktestand von 3:11 nahm unser Trainer Werner eine Auszeit. Danach lief es für uns besser. Die Annahme kam zum Zuspieler und wir konnten mit unsere Angriffe zeigen, dass wir uns nicht kampflos geschlagen geben. Etwas unter Druck geraten nahmen die Leingartener bei 11:8 eine Auszeit. Durch viele Eigenfehler auf unserem Feld zogen die Leingartener Mädels an uns vorbei, so dass Werner bei 12:18 die zweite Auszeit nahm. Leider verloren wir den ersten Satz mit 20:25.

Im zweiten Satz konnten wir nicht ins Spiel finden. Die Annahme kam nicht vor ans Netz, die Angriffe konnten nicht verwertet werden und die Stimmung war im Keller. Die beiden Auszeiten bei 9:15 und 11:21 konnten daran leider nichts ändern. Der Satz endete mit 12:25.

Nach diesem Ergebnis war unser Kampfgeist für den dritten Satz geweckt. Wir wollten nochmal alles geben und mit Spaß den dritten Satz holen. Der Spielaufbau klappt besser und wir konnten im Angriff zeigen was wir können. Es war ein Kopf an Kopf rennen. Bei 16:18 nahm Werner eine Auszeit, nachdem die Mädels vom SV Leingarten an uns vorbei zogen. Die zweite Auszeit bei 19:22 half uns leider nicht den dritten Satz zu gewinnen. Dieser ging mit 25:22 an den SV Leingarten. Somit verloren wir das Spiel 0:3.

Durch die verlorenen 3 Punkte ist Leingarten nun mit Punktegleichstand unser direkter Tabellennachfolger. Unser nächstes Spiel ist am 17.02.2018 in Heilbronn-Frankenbach gegen den SV Heilbronn.

Es spielten: Svenja Bertsch, Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Anke Weiß und Kristin Züfle.

SG Sportschule Waldenburg : TSG Backnang II 1:3

SG Sportschule Waldenburg : TSG Heilbronn 3:1
Am Samstag spielten die Damen 1 in der Horst-Maurer-Halle zunächst gegen die Damen der TSG Backnang II. Die Waldenburgerinnen taten sich schwer in das Spiel zu finden. Von Anfang an lief man einem Rückstand hinter her, der immer weiter bis auf 6 Punkte anwuchs. Auch die Auszeiten und Spielerwechsel von Trainer Thomas Friemel nützen zunächst nicht viel. Erst eine Aufschlagserie von Isabell Bender lies am Satzende noch Hoffnung aufkommen, als man bis auf 2 Punkte herankam, aber der Gegner konnte den Sack zu machen und gewann mit 25:21. Mit auf 2 Positionen veränderter Aufstellung startete Waldenburg in den zweiten Satz. Jetzt lief es besser, die Annahme stand und die Zuspielerin konnte die Bälle gut verteilen. Alle Angreifer fanden nun die Lücken und man arbeitete sich zum 25:20 Satzgewinn. In den nächsten beiden Sätzen allerdings hatte sich Backnang auf die Bälle eingestellt und wehrte fast jeden Ball ab. Die Waldenburgerinnen suchten nach den Lücken und Löchern fanden aber kaum noch welche. Als auch noch einige Abstimmungsfehler auf Waldenburger Seite dazukamen, konnte Backnang beide Sätze für sich entscheiden und damit einen 3:1 Sieg einfahren.
Im zweiten Spiel trat man gegen die Damen aus Heilbronn an. Heilbronn ist Tabellenschlusslicht und damit musste in diesem Spiel ein Pflichtsieg erfolgen, wenn man weiter im Rennen um den Klassenerhalt bleiben wollte. Doch der Spielbeginn war alles andere als gelungen. Eine Unstimmigkeit in der Aufstellung von Heilbronn zu Beginn des Satzes brachte überraschenderweise die Waldenburgerinnen vollkommen aus dem Konzept. Man spielte unteririsches Volleyball, weder die Annahme noch die Angriffe gelangen in irgendeiner Form. Verzweifelt versuchte Trainer Thomas Friemel durch Spielerwechsel und Auszeiten wieder Ordnung in das Spiel zu bringen, doch es nützte zunächst wenig und beim 9:22 stand der Satzsieg für Heilbronn kurz bevor. Eine gute Aufschlagserie von Laura Strohmer konnte am Schluss nur noch zur Ergebniskosmetik beitragen und so gewann Heilbronn mit 25:17. Erneut reagierte Thomas Friemel und veränderte seine Mannschaft auf 3 Positionen. Doch trotz dieser Veränderung war auch der Start in den zweiten Satz holprig und man brauchte nach dem Schock aus dem ersten Satz einige Spielzüge um sich wieder zu sortieren. Nach ein paar deutlichen Worten der Zuspielerin Heidi Friemel aber schien Waldenburg endlich aufgewacht und man sicherte sich den Satz mit 25:21. In den beiden darauffolgenden Sätzen konnte Waldenburg nun endlich ein Können zeigen. Libero Anna Rudolf hatte die Abwehr wieder fest im Griff und Laura Strohmers Block war kaum zu überwinden, mit variantenreichen Angriffen sicherten sich die Waldenburgerinnen beide Sätze und damit wichtige 3 Punkte beim 3:1 Sieg.
In den 4 verbleibenden Spielen der Saison gilt es für Waldenburg möglichst viele Punkte einzuholen um den 6. Platz und damit die Klasse zu halten.
Es spielten: Hannah Bader, Nadine Beißwenger, Isabell Bender, Johanna Bock, Heidi Friemel, Lilly Hafner, Yvonne Röser, Anna Rudolf, Jenny Schaubs, Laura Strohmer; Trainer: Thomas Friemel

Am 27.01.2018 fand für die beiden Mannschaften der SG Sportschule Waldenburg der letzte Spieltag der Kleinfeldrunde 2 vs 2 in Niederstetten statt. Die Jungs um die Trainer Jan-Eric Scholten, Jonas Kujadt und Jan Büchle reisten durch die bereits erfolgreich absolvierten Spieltage als erst- und zweitplazierte Mannschaft an und trafen dort auf ihren Gegner, die TSG Öhringen.

Das erste Spiel des Tages bestritten die SG Waldenburg 1 und die SG Sportschule Waldenburg 2. Den besseren Start in diesem vereinsinternen Duell zeigte die SG Waldenburg Waldenburg 1. Sie konnten sich gleich zu Beginn des Satzes einen kleinen Vorsprung erarbeiten und diesen über spannende Ballwechsel zum ersten Satzgewinn (25:17) behaupten. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit viel spielerischem Einsatz beider Teams. Dank einer starken Phase am Ende konnte die SG WaBu 2 mit 25:18 ausgleichen. Der Sieger musste also in einem Entscheidungssatz ermittelt werden, der unter Anfeuerungsrufen der mitgereisten Eltern am Ende mit 15:11 an das Team 1 der SG Sportschule Waldenburg ging. Der erste Tabellenplatz war Ihnen damit nicht mehr zu nehmen, was gleichzeitig die Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft bedeutete.
Für die SG Sportschule Waldenburg 2 ging es im Anschluss gegen die TSG Öhringen. Durch starke Aufschläge konnte sich direkt ein komfortabler Vorsprung erspielt werden. Die Führung wurde im weiteren Satzverlauf trotz stärker werdender Gegner verteidigt und mit 25:17 zum Satzgewinn abgeschlossen. Motiviert und mit viel Freude wurde auch der zweite Satz begonnen. Die Öhringer hatten den guten Aufschlägen wiederum wenig entgegen zu setzen, sodass mit einem deutlichen Endergebnis von 25:14 der 2:0-Satzerfolg und ebenfalls die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften eingefahren werden konnte.
Im letzten Spiel des Tages standen sich dann die SG Sportschule Waldenburg 1 und die TSG Öhringen gegenüber. Die bis dato sieglosen Öhringer begannen konzentriert und gingen schnell in Führung, welche die Waldenburger bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten und der erste Satz mit 20:25 an Öhringen ging. Eine kurze Motivationsansprache vom Trainer brachte die Jungs dann wieder in die Spur, sie spielten wieder sicherer und konzentrierter. Folglich konnte der zweite Satz klar mit 25:15 gewonnen werden. Der nachfolgende Entscheidungssatz wurde ebenfalls dominiert, sodass mit 15:5 am Ende eine Saison ohne Niederlage zu Buche stand.
Wir gratulieren folgenden Spielern der SG Sportschule Waldenburg zur Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften:
Lenny Beisswenger, Dennis Kujadt, Gabriel Musser
Moritz Knobel, Nicolas Leiser und Julius Seidensticker

Die Ü41 Recken der SG Sportschule Waldenburg belegten am vergangenen Sonntag den 3. Platz bei den Ü41 Württembergischen Meister 2018 in Oeffingen. Nach einem 2:0 Erfolg über den Gastgeber folgten zwei Niederlagen gegen Titelträger Geislingen und den Erzrivalen aus Eningen unterm Achalm.

Folgende Spieler trugen den Dreiklang auf dem Rücken:
Thomas Beisswenger,  Rüdiger Daul, Gerd Düll, Thomas Friemel, Peter Wurtinger, Ulf Nitschke, Mathias Schmidt, Michel Pfaller, Jörg Palmer

wabu 41

Seite 6 von 13

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 23 Gäste online