• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

SG Sportschule Waldenburg - Volleyball

Am vergangenen Samstag ging es für die Damen 1 nach Heilbronn, um gegen die Mädels vom TSG möglichst 3 Punkte nach Hause zu holen. Mit doppeltem Trainerteam durch Thomas Friemel und Steffen Müller und fast vollständiger Besetzung wollten wir diesmal erfolgreicher unseren Spieltag beenden. Mit einem ausgeglichenen ersten Satz starteten wir ins Spiel. Die Annahme stand gut und mit druckvollen Angriffen konnten wir uns beim Spielstand von 14:12 einen leichten Vosprung verschaffen. Dann kam Lilly zum Auschlag und mit einer Serie von fünf sicher untergebrachten Bällen wurde unser Polster immer größer. Der Satzgewinn von 25:21 ließ uns gestärkt den nächsten Satz beginnen. Motivationscoach Steffen Müller hielt die Stimmung hoch und so sollten auch die folgenden 20min in Wabuhand bleiben. Überlegte Angriffe der Mittelblockerinnen und gewitzte Zuspiele auf die starken Außenpositionen brachten uns entscheidende Punkte. Dann kam unser Auschlagwunder dieses Spiels, Lilly Hafner, wieder zum Zug und brachte durch eine sagenhafte Serie von 11 Aufschlägen die Heilbronner Mädels zum Verzweifeln. Die vereinzelt angenommenen Bälle wurden dann entweder gleich vom Block abgewehrt oder durch gezielte Angriffe im gegnerischen Feld versenkt. 25:17 und eine hochmotivierte Mannschaft waren das Ergebnis dieses Satzgewinns. Jetzt den Sack zumachen und die drei Punkte nach Hause holen. Mit einem ähnlichen Auschlagflow startete dann auch der dritte Satz durch Zuspielerin Heidi. Jetzt waren wir voll im Spiel und die Heilbronner konnten uns keine Gegenwehr mehr setzen. Mit 25:12 und somit einem deutlichen 3:0 gewannen wir diesen Spieltag. Vielen Dank noch einmal an unser Coaching Team Friemel/Müller.

Für Wabu spielten: Hannah Bader, Alex Buder, Tini Beißwenger, Isi Bender, Lilly Hafner, Heidi Friemel, Sine Müller, Anna Rudolf, Jenny Schaubs und Laura Strohmer

h1 2017_2018_kl

Am vergangenen Samstag hatte das bisher ungeschlagene Team der SG Sportschule Waldenburg zum ersten Heimspieltag in der Landesliga geladen. Mit den Mannschaften der SG MADS Ostalb II und dem SV Esslingen waren im Gegensatz zur letztjährigen Oberligasaison gleich zwei Mannschaften zu Gast.
Das erste Spiel des Tages bestritt die Mannschaft um Trainer Gerald Menke gegen die SG MADS Ostalb II und sah einen wackeligen Beginn seiner Spieler vor heimischer Kulisse, sodass die Waldenburger direkt der Gästeführung hinterher liefen. Erst zur Mitte des ersten Satzes kam das Team in den Tritt konnte beim Zwischenstand von 14:14 erstmals ausgleichen, das eigene Spielsystem entwickeln und im weiteren Satzerlauf sogar mit 19:18 die Führung übernehmen. Den ersten Satzgewinn vor Augen ließ die Konsequenz in den Aktionen nach, sodass die Gäste auf einmal mit 23:21 führten. Mit einer Auszeit gab Gerald Menke seinen Jungs Zeit sich zu sammeln sowie individuelle taktische Anweisungen. Unter den Anfeuerungen der Teamkollegen und der Fans folgten mit vier Punkten die direkte Umsetzung und damit der erste Satzgewinn. Im zweiten Satz begegneten sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe mit schönen Aktionen auf beiden Seiten des Netzes. Erst beim Spielstand von 18:15 konnten sich die Waldenburger einen Vorsprung erarbeiten und diesen sogar durch stabiles Aufschlag- und Abwehrspiel bis auf 21:16 ausbauen. Das Comeback der Gäste blieb diesmal aus, sodass der zweite Satz am Ende ungefährdet mit 25:20 an die WaBu´s ging. Mit dem klaren Ziel, das Spiel über die kürzest mögliche Distanz von drei Sätzen zu gewinnen, starteten die Waldenburger wieder konzentriert und erarbeiteten sich aus der stabilen Annahme um Libero Stefan Hafner schnell eine 6:3 Führung. Mit diesem Poster ließ der Druck im Angriffspiel wieder nach und eine starke Phase der SG MADS Ostalb II führte zum 8:8-Ausgleich der Gäste. Die aufkommende Unsicherheit im eigenen Spiel sowie individuelle Fehler führten zu weiteren Punktverlusten, sodass es trotz zwei Auszeiten schnell 11:14 und später 18:22 stand. Die junge Mannschaft der Sportschule fand den Weg nicht zurück ins Spiel und musste den Satz nach knapp 20 Minuten abgeben. Im vierten Satz feierte Edward Wins sein Landesligadebut und durfte von Beginn an über die Mitte agieren. Die Gäste knüpften nahtlos an die Leistungen aus dem vorangegangenen Satz an und konnten sich direkt mit 5:9 absetzen. Die Waldenburger bewiesen diesmal Kampf- und Willenkraft, kämpften sich zurück und gingen beim Zwischenstand von 21:20 erstmals in Führung. Das Satzende war hart umkämpft und die Gäste bekamen mit 23:24 den ersten Satzball. Trotz der Drucksituation blieb das Team konzentriert und konnte diesen Satzball abwehren. Bei eigenem Aufschlagspiel über Hendrik Klopfer und anschließenden guten Blockaktionen am Netz konnten die Waldenburger nach drei Punkten auch den dritten Satz für sich und damit drei weitere Punkte in der Tabelle verbuchen.

Es spielten: Jan Büchle, Stefan Hafner, Oskar Heiligenmann, Bastian Hein, Kevin Johanning, Hendrik Klopfer, Cedric Otto, Benedict Schulz, Jan-Eric Scholten, Edward Wins, Moritz Wolf, Maximilian Wunderlich
Im zweiten Spiel des Tages kam zu einem Wiedersehen mit einem der letztjährigen Gegner - dem SV Esslingen, der ebenfalls Ende der letzten Saison aus der Oberliga abgestiegen war.

Während die Gäste noch frisch und bei vollen Kräften waren, hieß es für die Spieler der SG Sportschule Waldenburg sich erneut zu konzentrieren und auf den neuen Gegner einzustellen. Zu Beginn der Partie gelang das nicht, sodass bereits nach vier aufeinanderfolgenden Punkten für den Gegner die erste Auszeit genommen werden musste. Nach der Ansprache durch Trainer Gerald Menke waren die Spieler dann präsenter auf dem Feld, kamen besser ins Spiel und glichen schnell auf 6:6 aus. Bis zum Zwischenstand von 10:10 sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, dann war doch die körperliche und mentale Belastung aus dem ersten Spiel spürbar, was der SC Esslingen konsequent ausnutzte und wieder auf 14:20 davon zog. Trotz zahlreicher Wechsel und frischen Kräften im Waldenburger Spiel bekamen die Volleyballer vom Berg keinen Zugriff mehr auf das Spiel, wodurch der erste Satz deutlich mit 16:25 an die Gäste aus Esslingen ging. Der anschließende zweite Satz war eine Kopie des ersten. Ein früher Rückstand durch druckloses Angriffsspiel und fehlerhafte Aufschläge, der über den Satz trotz gelungener und teilweise spektakulärer Aktionen nicht mehr aufgeholt werden konnte. Die Folge war wiederum der Satzverlust beim Endstand von 16:25 für die Gäste. Nach dem Seitenwechsel rüttelten sich die Spieler der SG Sportschule gegenseitig noch mal wach, zeigten großen Teamgeist und wollten die drohende erste Niederlage der Saison unbedingt verhindern. Grundstein dazu legte im dritten Satz eine stabile Annahme, aus der Zuspieler Sebatian Schwiertz seine Angreifer zuverlässig bedienen konnte. Diese verwandelten Punkt um Punkt und brachten die Esslinger schnell mit 6:1 in Rückstand. Wiederkehrende Fehler im Aufschlag kosteten das Team immer wieder wertvolle Punkte, sodass die Gäste zur Mitte des Satzes auf 16:16 ausgleichen konnten. Bis zum Satzende gab es immer wieder Führungswechsel, das bessere Ende behielten aber die Waldenburger und sicherten sich den Satz mit 25:23. Motiviert und mit dem Schwung aus dem Satzgewinn zuvor wurden die letzten Reserven der Spieler aktiviert. Beide Mannschaften spielten jetzt auf einen Niveau, zeigten attraktiven Volleyball und punkteten abwechselnd. Erst eine starke Aufschlagserie von Cedric Otto mit vielen direkten Punkten sorgte für die Entscheidung und Waldenburg konnte mit 25:19 nach Sätzen ausgleichen. Der Sieger der Partie musste also im entscheidenden fünften Satz ermittelt werden. Die Stimmung auf dem Feld wurde zunehmend angespannter, auch weil die Gäste nach den ersten beiden gewonnen Sätzen mit einem schnellen Sieg gerechnet hatten. Von der anfänglichen Unsicherheit, den körperlichen und mentalen Auswirkungen des ersten Spiels war bei den Waldenburgern nichts mehr zu sehen, alle wollten dieses Spiel nach der Aufholjagt unbedingt gewinnen. Zu Beginn des Satzes konnte sich wiederum keine Mannschaft absetzen, da auf beiden Seiten direkt und konsequent gespielt wurde. Wieder eine Aufschlagserie, diesmal von Außenangreifer Maximilian Wunderlich, und gute Blockarbeit von Kevin Johanning brachte der Sportschule eine Drei-Punkte-Führung beim Stand von 12:9. Jeder Punkt wurde jetzt von den Fans und Spieler gefeiert und ließ die zurückliegenden Anstrengungen vergessen. Die Gäste aus Esslingen war der Frust über den Spielverlauf anzumerken, während Waldenburg weiterhin seine Angriffe weiter durchbrachte. Um 21:56 setzten Oskar Heiligenmann und Jan Büchle den spielentscheidenden letzten Block zum 15:11 Endstand, wodurch die Mannschaft der SG Sportschule Waldenburg mit vier Siegen aus 4 Spielen weiterhin ungeschlagen und zumindest zwischenzeitlich Spitzenreiter in der Landesliga Nord ist.
Es spielten: Jan Büchle, Stefan Hafner, Oskar Heiligenmann, Bastian Hein, Kevin Johanning, Hendrik Klopfer, Cedric Otto, Benedict Schulz, Sebastian Schwiertz, Edward Wins, Moritz Wolf, Maximilian Wunderlich
Bericht von Jan Büchle

 plakat h1_ostalb

Nach 2 super Auswärtsspielen haben unsere H1 nun ihren 1. doppel Heimspieltag. Und sie begrüßen recht Herzlich die SG Ostalb 2 und den SV Esslingen im großen Hexenkessel.

Im Rahmenprogramm erwarten Euch die üblichen Goodies in Puncto leibliches Wohl und Stimmung. Außerdem findet wie immer unsere Aktion Lose statt Eintritt zugunsten unserer Jugendarbeit statt.

Wir freuen uns, Euch am Samstag in unserem stimmungsgeladenen Hexenkessel" begrüßen zu dürfen und natürlich auf eure grandiose Unterstützung und die legendäre Atmosphäre ;)
Zeigen wir den beiden Mannschaften wo der Hammer hängt :P

Samstag den 28.10.2017
Mehrzweckhalle am Franz-Gehweiler-Haus

Hallenöffnung 16:00 | Spielbeginn: 17:00
SG Sportschule Waldenburg 1 vs. SG MADS Ostalb II

Spielbeginn: ca. 18:30
SG Sportschule Waldenburg 1 vs. SV 1845 Esslingen

Live-Ticker Landesliga Spieltag:
Spiel 1...

Spiel 2...

Wenn ihr nicht vorbei kommen könnt...schade aber kein Problem ;-) Auf unserer Facebook-Seite findet ihr einen Live Stream!!!!!

Nach dem Spieltag laden wir euch in die Traube nach Untermünkheim ein. Wir feiern zusammen mit der Live-Band "R.E.D. Gang" (ehemalige Acoustic Blues Band) mit rockiger Gitarrenmusik.
http://www.redgang.de/

red gang

Das erste Auswärtsspiel bestritten die H2 gegen die SG SV Sal. Kornwestheim / SGV Freiberg. Nach dem gelungenen Saisonauftakt in Wabu gegen Möckmühl (3:1) und Igersheim (3:2) konnten die Wabu-Jungs gelassen das Spiel angehen, zumal die Gastgeber als Mitfavoriten für diese Saison gelten.

Unerwartet leicht lief das Spiel dann tatsächlich für die Wabus an. Sie gingen mit sicheren Angriffen und einer stabilen Annahme von Beginn an in Führung und ließen die Gastgeber gar nicht erst ernsthaft herankommen. Und das obwohl Libero „Thomy“ Beisswenger verletzt ausgefallen war. Bei 12:18 nahm Kornwestheim bereits die zweite Auszeit und gaben dann nach einer Reihe weiterer Aufschlagfehler verdient mit 20:25 ab.

Der zweite Durchgang wurde dann aber etwas knapper. Nach einem kurzen Rückstand holten sich die Bergstädter aber wieder die Führung und zwangen die Kornwestheimer zu insgesamt drei Wechseln. Es fehlte nur noch der Endspurt. Der gestaltete sich aber letztendlich sehr zäh. Mit einigen unnötigen Fehlern nahmen sich die Wabus mehrmals die Satzbälle, aber erkämpften sich dann doch mit einer wahren Energieleistung und unglaublichen Abwehraktionen den letzten Satzball bei 28:27. Auf der Vier schlug „Bambam“ (P. Wurtinger) dann den Block schließlich mit letzter Kraft an und konnte mit seiner Mannschaft erleichtert zusehen wie der Ball ins Aus segelte.
Der erste Auswärtspunkt war also geschafft!

Danach war aber irgendwie die Luft raus und Kornwestheim zeigte auch erstmals, dass die Favoritenrolle nicht ganz unberechtigt war. Die Sprungaufschläge setzten die Wabus unter Druck und auch der Angriff funktionierte nun. Etwas zu deutlich holten sie sich dann den dritten Satz mit 25:11.

Natürlich hatten die Bergstädter Blut geleckt und ließen sich durch diesen kleinen Dämpfer nicht wirklich aus der Ruhe bringen. Der Satz begann ausgeglichen, doch dann zogen die Wabus allmählich davon. Die knappe Führung gaben sie auch bis zum Schluß nicht ab und erkämpften sich mit einer überraschend sicheren Gesamtleistung das verdiente 3:1.
Mit nun insgesamt acht Punkten sicherten sie sich so den zweiten Tabellenplatz hinter Geißelhardt und können nun gelassen dem nächsten Spiel in Ditzingen am 29.10.2017 entgegensehen, die mit zwei Spielen und drei Punkten auf Platz vier stehen.

Es spielten: Thorsten Bauer, Gerd Dull, Guilhem Linas, Davor Merki, Jörg Palmer, Michael Pfaller, Kai Schaubs, Ronny Werther, Martin Wolpert und Peter Wurtinger.

Ergebnis: SG SV Sal. Kornwestheim / SGV Freiberg – SG Sportschule Waldenburg 2: 1:3 (20:25, 27:29, 25:11, 26:28)

Am Samstag den 14.10.17 traten die Volleyballerinnen der Damen2 Waldenburg gegen die Damenmannschaft des TSV Massenbach an. Spielbeginn war um 16:00 Uhr in der Sonnenberghalle in Schwaigern.

Den Anfang machte der TSV Massenbach. Doch gleich nach den ersten zwei Angaben konnte das Team des SG Waldenburgs einen Punkt erzielen und sich so die nächste Angabe sichern. Obwohl der erste Satz zu Beginn ein enges Kopf an Kopf Rennen war, konnten die Mädels vom Berg den immer größer werdenden Punkteunterschied nicht ausgleichen und so ging der erste Satz mit einem Punktestand von 25:13 an die Damen aus Massenbach.
Im zweiten Satz konnten die Waldenburger zu Anfang die Führung übernehmen wurde jedoch dann wiederholt von den Massenbachern überholt und obwohl sie wirklich kämpften ging auch dieser Satz mit einem Punktestand von 25:14 an die Gegner.
Auch im dritten Satz konnten die Waldenburger Mädels zu Beginn die Führung übernehmen. Jedoch wurden sie nach einigen langen und spannenden Ballwechseln erneut eingeholt und überholt. So ging auch der dritte Satz mit 25:16 an den TSV Massenbach.
Trotz der Niederlage lassen sich die Mädels vom Berg nicht unterkriegen und sind bereit für ihr nächstes Spiel am Sonntag den 29.10.
Das zehnköpfige Team wurde unterstützt von Trainer Werner Förstner.

Es spielten: Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nele Müller, Nicola Schach, Anke Schlipf, Larissa Wackler, Anke Weiß und Kristin Züfle

Am vergangenen Samstag trafen sich die Damen 1 der SG Sportschule Wabu bei strahlendem Sonnenschein zum Auswärtsspiel gegen den TSG Backnang 2. In voller Besetzung wollten wir diesmal erfolgreicher durchstarten und die Punkte nach Hause holen. Kurz gesagt, hofften wir darauf die Nerven zu behalten und in knappen Spielsituationen dem Druck standzuhalten. Der erste Satz war jedoch nach dem Motto - lasst uns erstmal ins Spiel finden... und endete mit 16:25. Trainer Thomas Friemel musste verändert aufstellen und brachte mit den erfahrenen Spielerinnen Yvonne und Nadine neuen Wind ins Spiel. Die Annahme wurde sicherer und mit gezielten Angriffen konnten wir den Backnanger Mädels auch mehr entgegensetzen, so dass es beim Spielstand von 23:23 nochmal eng wurde. Mittelblockerin Alex kam zum Aufschlag und konnte durch motiviert aggressive Bälle den Satzgewinn mit 25:23 holen. Demnach 1:1 und damit zurück zum Anfang. Die nächsten Sätze sollten aber wieder ein reines Nervenspiel werden und forderten uns mental extrem heraus. Lange Ballwechsel, gute Blockaktionen und sehr ausgeglichene Spielsituationen waren kennzeichnend. Doch zum Glück konnte auch der dritte Satz mit 25:23 wieder in Wabuhand bleiben. Jetzt bloß nicht die Nerven verlieren, alle Kräfte mobilisieren und die nächsten Ballaktionen gezielt planen. Dies gelang uns auch zu Beginn der vierten Satzes gut, doch dann folgte das wohlbekannte Wabuloch, das leider noch nicht besiegt werden konnte. Wir standen zu unsicher auf dem Feld und auch die Angriffe brachten nicht den gewünschten Erfolg. Mit einem kleinen Abstand trotteten wir ständig hinterher und mussten uns letztendlich mit 19:25 geschlagen geben. Die Berg und Talfahrt war nun auch im letzten Satz nochmal voll im Gange. Mit knapper Führung von 9:7 wollten wir das Sixpack sicherstellen, doch leider schlich sich der Annahmefehlerteufel in die Mannschaft ein und zum zweiten Mal in dieser Saison konnten die Damen 1 dem Druck am Ende des Fünfsatzspiels nicht standhalten. Mit 13:15 und enttäuschten Gesichtern endete das Spiel gegen die Backnanger Mädels. ABu

Für Wabu spielten: Hannah Bader, Alex Buder, Tini Beißwenger, Isi Bender, Johanna Bock, Lilly Hafner, Heidi Friemel, Sine Müller, Yvonne Röser, Anna Rudolf, Jenny Schaubs und Laura Strohmer
Trainer: Thomas Friemel

Hohenloher Zeitung von Christine Faget

bericht h1_ubach_kl

Hier gibt´s den Bericht in groß...

Das Derby startet pünktlich zur Primetime um 20:15 Uhr. Bereits nach 3 Minuten und einem Spielstand von 2:5 gegen Waldenburg kommt es zur ersten Auszeit. Trainer Gerald Menke nutzt diese um sein junges und nervös agierendes Team zu beruhigen. Dank seiner richtigen Worte entwickelt sich ein eher ausgeglichenes Spiel, wobei es den Wabus´ nicht gelingt, sich abzusetzen. Die junge Mannschaft agiert im Angriff zu zaghaft und verschlägt viele Angaben. Beim Spielstand von 18:18 gelingt Untersteinbach eine Serie von drei Punkten. Waldenburg droht den 1. Satz zu verlieren. Doch dann kommt bei dem Spielstand von 23:21 Sebastian Schwiertz, der erfahrene ehemalige Oberligazuspieler, zum Zug. Gleich den ersten Ball spielt er über Jan Büchele schnell durch die Mitte, und dieser trümmert ihn mit brachialer Gewalt auf den Boden des gegnerischen Feldes. Getragen von den Anfeuerungsrufen des mitgereisten Publikums gelingt es den Waldenburgern, das Ruder mit spektakulären Abwehraktion herumzureißen. Schlussendlich gewinnen sie diesen Satz mit 25:23.

Gestärkt durch den Satzgewinn starten die Waldenburger im 2. Satz besser ins Spiel. Die stabile Annahme von Libero Stefan Hafner und das variable Zuspiel von Oskar Heiligenmann ermöglicht es Waldenburg, Punkt um Punkt auf 14:21 davonzuziehen. Doch die harten Float-Angaben des ehemaligen Waldenburgspielers Konstantin Schneider, setzen Waldenburg dann doch noch einmal stark unter Druck und sie können bis auf 19:21 ranziehen. Erneut kommt Edeljoker Schwiertz zum Zug und bringt mit seiner langjährigen Erfahrung seinem Team wieder die nötige Sicherheit. Sie dominieren durch starke Angriff- und Blockaktionen von Bastian Hain und Jan Büchle die Endphase und gewinnen den zweiten Satz mit 25:19. Im dritten Satz läuft die Punktemaschinerie SG Sportschule auf Hochtouren auf. Vor allem die Außenangreifer Cedric Otto und Max Wunderlich bringen durch geschickt geschlagene Tusch-Aus Bälle die Finger des gegnerischen Blocks zum Glühen. Nach insgesamt 65 Min gewinnt Waldenburg mit 25:17 den dritten Satz und mit 3:0 dieses Derby.
Es sind sich alle einig: Das war eine grandiose Teamleistung, bei der besonders die Spielerwechsel hervorragend funktioniert haben. Wir dürfen gespannt sein, für welche Überraschungen das junge, hochmotiverte Team der SG Sportschule noch gut sein wird.
Von Jan-Eric Scholten

Es spielten für die SG Sportschule Waldenburg:
Jan Büchle, Stefan Hafner, Oskar Heiligenmann, Bastian Hein, Kevin Johanning, Hendrik Klopfer, Cedric Otto, Benedikt Schulz, Sebastian Schwiertz, Edward Wins, Moritz Wolf, Max Wunderlich

Seite 9 von 11

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 11 Gäste online