• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

SG Sportschule Waldenburg - Volleyball

Am Samstag, den 09.12.2017 hatten die Waldenburger Damen 1 ihr vorletztes Hinrundenspiel zu bestreiten. Der Gegner war der TSV Willsbach, bis Dato auf dem 8. Tabellenplatz.

Auch an diesem Samstag, hatte Trainer Thomas Friemel nur einen Teil der Mannschaft zur Verfügung. Insgesamt vier wichtige Spielerinnen fehlten, was bedeutete, dass man nur zu siebt war und somit Libera Anna kurzer Hand zur Außenangreiferin wurde.
Nach dem letzten Spiel gegen den SV Salamander Kornwestheim, das die Mädels mit einer reduzierten Mannschaft gewonnen hatten, ging man zuversichtlich in den ersten Satz.
Von Anfang an fiel es den Wabu-Mädels allerdings schwer ins Spiel zu finden. Der TSV Willsbach hatte viele Möglichkeiten den Ball im Waldenburger Feld zu versenken. Das brachte ihnen schnell eine 7:1-Führung, welche Trainer Thomas zur ersten Auszeit drängte. Langsam wachte die Mannschaft vom Berg auf und erkämpfte sich ihre Punkte hart. Leider reichte dies aber nicht, den ersten Satz für sich zu entscheiden und der TSV Willsbach gewann mit 25:11.
Im zweiten Satz begannen die Wabus von Anfang an zu kämpfen. Die Aufschläge von Zuspielerin Heidi brachten nun den Waldenburgerinnen eine 7:0-Führung ein. Diese Führung konnte die Mannschaft der SG Sportschule auch die ganze Zeit behalten. Der TSV kämpfte sich hin und wieder ran, doch der Siegeswille der Waldenburger war in diesem Satz größer, weshalb sie den zweiten Satz mit 25:20 für sich entscheiden konnten.
Gepusht von Satz 2 und entschlossen auch den nächsten zu holen, startete man in Satz 3. Auch hier verschaffte Zuspielerin Heidi den Mädels vom Berg mit gut platzierten Aufschlägen eine kleine Führung, doch der TSV kämpfte sich schnell wieder an. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Keine Mannschaft konnte sich klar absetzen, bis es plötzlich 19:23 für den TSV stand. Trainer Thomas musste wieder eine Auszeit nehmen und versuchte seinen Mädels die nötige Motivation mitzugeben auch diesen Satz für sich zu entscheiden. Eine gute Aufschlagserie von Mittelblockerin Laura ließ nun die Mädels vom TSV ins Schwitzen geraten, denn Waldenburg hatte sich wieder auf 23:23 herangekämpft. Doch leider gelang es den SG-Damen nicht, die letzten beiden Punkte bis zum 25:23 zu machen. Somit stand es am Ende dieses Satzes 26:24 für den TSV Willsbach.
Satz 4 war wieder ziemlich ausgeglichen und die Damenmannschaft der SG Sportschule witterte die Chance auf ein 5-Satz-Spiel und einen möglichen 3:2-Sieg. Doch auch am Ende dieses Satzes fehlte uns die nötige Konzentration, den Ball so im gegnerischen Feld zu platzieren, dass die Willsbacher Schwierigkeiten haben würden. Also ging auch dieser Satz unglücklicherweise nach 23 Minuten an den TSV Willsbach und führte zu einem Endergebnis von 3:1 für Willsbach.
Trotz der unglücklichen Niederlage können die Waldenburger mit ihrer Spielleistung und dem bewiesenen Kamfgeist zufrieden sein, mit dem sie sich immer wieder an die Willsbacher herankämpfen konnten.
Vielen Dank auch an unseren ‚Motivationscoach‘ von diesem Spiel, Johannes Rachl.
LiH

Aktuell befinden sich die Damen 1 somit auf dem 7. Tabellenplatz. Das nächste Spiel findet am Samstag, den 16.12.2017 ab 15:00 Uhr gegen Kleinsachsenheim in der Sporthalle Lichtenstern-Gymnasium in Sachsenheim statt.

Nach der deutlichen Niederlage im letzten Spiel in Fellbach, wollen sich die Wabus wieder auf ihre Stärken besinnen und im kommenden Spiel mit viel Spaß und Freude am Sport auftreten. Spielbeginn ist am Sonntag, den 10.12.2017 um 11 Uhr in der Öschhalle 2 in Eislingen.

Auf der Internetseite der SG Sportschule Waldenburg wird es wie gewohnt einen Liveticker geben.

+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++
TSG Eislingen vs. SG Sportschule Waldenburg
Sonntag den 10.12.2017
Spielbeginn 11:00 Uhr in der Öschhalle 2 in Eislingen

Live Ticker gibt´s hier....

Am vergangenen Sonntag ging es für die dezimierte erste Damenmannschaft zum SV Salamander Kornwestheim. Mit einer Notbesetzung von 7 Spielerinnen hatte Trainer Thomas nicht allzu viel Auswechselmöglichkeiten. Der erste Satz startete mit einigen Annahme - und Abstimmungsschwierigkeiten, sodass bereits nach 0:5 die erste Auszeit auf Wabuseite genommen werden musste. Die deutlichen, aber motivierenden Worte ließen uns durchschnaufen und bei wortwörtlich Null nun beginnen. Die Annahme wurde besser und die ersten Punkte wanderten auf das Wabukonto. Leider konnten wir den Vorsprung der Kornwestheimer Damen nicht mehr aufholen, sodass der erste Satz für uns verloren ging. Der nächste startete vielversprechender. Mit guten Aufschlägen und tollen Blockaktionen der Mittelblockerin Johanna standen wir mit dem Gegner auf Augenhöhe. Mit platzierten Aufschlägen durch Jenny, die sich in diesem Spiel als Universalspielerin auszeichnete, konnten wir einen Vorsprung erarbeiten, der durch Lillys aggressive Aufschlagserie noch vollendet wurde. Mit einem Jubelschrei und 25:20 gewannen wir den zweiten Satz. Mit dieser guten Stimmung wollten wir nun auch die nachfolgenden Minuten für uns entscheiden. Doch im verflixten dritten Satz schlich sich der Fehlerteufel ein und kein Angriff konnte uns zum direkten Punkt führen. Mit 25:18 stand der Satzgewinn wieder auf der gegnerischen Seite. Im vierten Satz hingegen hatten wir wieder die Nase vorn und konnten beweisen wie man auf dem Berg Volleyball spielt. Druckvolle Angriffe der Außenangreiferin Tini und Diagonalspielerin Isi, sowie eine starke Abwehrleistung zeichneten diesen aus. Mit einer gewitzten Spielweise konnte Zuspielerin Heidi die Kornwestheimer aus dem Konzept bringen. Ein kräftezehrender Satz endete verdient mit 25:20 für uns. Jetzt kam der verhasste und bisher sehr enttäuschende fünfte Satz auf uns zu, der diesmal ein Happy End bringen sollte. "Haltet die Stimmung hoch und mobilisiert nochmal alle Kräfte" war die Ansage des Trainers. Wir hatten den Aufschlag gewonnen und diesmal sollte er uns zum Sieg führen... und das tat er auch. Tini konnte mit einer grandiosen Aufschlagserie einen 8:1 Vorsprung für uns herausholen. Die Stimmung und der Kampfeswille waren überragend, jeder gab nochmal 100% und mit einem deutlichen 15:6 gewannen wir den fünften Satz, konnten so 2 Punkte mit nach Hause nehmen und haben Johanna ein tolles Geburtstagsgeschenk bereitet. Der Bann ist nun hoffentlich gebrochen und die Saison der Fünfsatzspiele endet ab jetzt öfters positiv für die Waldenburger Damen. ABu

Für Wabu spielten: Alex Buder, Tini Beißwenger, Isi Bender, Johanna Bock, Lilly Hafner, Heidi Friemel und Jenny Schaubs
Trainer: Thomas Friemel

 

Am Samstag trat die SG Waldenburg die Fahrt nach Fellbach an um dort gegen die Mannschaft SV Fellbach 4 ein munteres Volleyballspiel zu bestreiten. Aus dem wohlklingenden Plan, die nicht nur spielerisch, sondern auch emotional sehr wichtigen fehlenden Spieler Kevin Johannig und den erfahrenen Diagonalangreifer Bastian Hein durch einen breiten und variablen Spielaufbau zu kompensieren, wurde leider nichts. Die Mannschaft der SG Waldenburg erwischte einen rabenschwarzen Tag und versagte kollektiv. Schon nach 3 Minuten und einem Spielstand von 4:2 war Trainer Gerald Menke gezwungen eine Auszeit zu nehmen um seine sichtlich nervösen Spieler zu beruhigen. Dies gelang leider nicht, sodass der erste Satz nach nur 20 Spielminuten 25:16 verloren ging. Der zweite Satz startete wie der erste aufhörte. Die Annahme der Waldenburger wollte einfach nicht besser werden und die wenigen Bälle, die es zum Angriff schafften, wurden entweder ins Netz oder ohne Druck ins Fellbacher Feld geschlagen. Lediglich Jan Büchele schaffte es den Ball durch wuchtige Schnellangriffe auf den gegnerischen Boden zu bringen. Die Fellbacher lieferten ein überragendes Spiel ab. Heraus stach dabei Zuspieler und Kapitän Mario Maser, der mit seinen extrem harten Sprungaufschlägen auf vier Metern im zweiten Satz eine 6-Punkte Serie hinlegte und den Waldenburger Block, durch wohlüberlegtes Zuspiel, schwindelig spielte. So kam es, dass die SG erst bei einem Rückstand von 17:1 und der Einwechselung von Hendrik Klopfer und Cedric Otto, anfing Volleyball zu spielen. Durch starke Abwehraktionen und den Mut der Verzweiflung gelang es gerade noch so die Schmach einer einstelligen Niederlage zu vermeiden. Die Fellbacher gewannen den zweiten Satz 25:15. Im dritten Satz bescherte Edward Wins durch einen brachialen Block den Waldenburgern, die in diesem Spiel einzige Führung zum 1:0. Anschließend drehte Fellbach wieder auf, sodass auch dieser Satz 25:15 verloren ging. Am Schluss waren sich alle einig: Fellbach hat ein erstklassiges Spiel abgeliefert und mehr als verdient gewonnen. Für das Waldenburger Team heißt es jetzt, Mund abputzen, dass Spiel schnell vergessen und in zwei Wochen gegen Eislingen zu alter Stärke zurückfinden. 

Jan-Eric Scholten

Am Sonntag, den 26.11.2017 stand der nächste Heimspieltag bei uns in Waldenburg an. Wir empfingen unsere Gegnerinnen vom TSV Talheim und SV Heilbronn am Leinbach. Unser erstes Spiel bestritten wir gegen den TSV Talheim, der einen Tabellenplatz vor uns lag. Den ersten Satz starteten wir gut gelaunt und voller Elan um uns drei Punkte zu sichern. Knapp, aber dennoch als Sieger gingen wir aus diesem Satz hervor. Den zweiten Satz gaben wir knapp an Talheim ab und auch den dritten Satz konnten wir uns nicht sichern verloren diesen mit 10 Punkten Rückstand. Im vierten Satz konnten wir wieder etwas aufholen, mussten uns jedoch am Ende mit 19:25 und einem Spielstand von 1:3 gegen die Damen vom TSV Talheim geschlagen geben. 

Im nächsten Spiel traten wir gegen den Tabellenführer SV Heilbronn am Leinbach an. Im ersten Satz führten wir anfangs mit einigen Punkten zu unserer eigenen Überraschung, da wir sehr viel Respekt vor dem Tabellenführer hatten. Diesen Respekt merkte man uns ach an und wir verloren einige Punkte, konnten uns schließlich jedoch den hart umkämpften ersten Satz mit 25:23 sichern. Im zweiten Satz legte uns der SV durch eine sehr starke Angriffsserie lahm und gewannen den Satz mit 11:25. Im dritten Satz erstarkten wir wieder, denn es gab eine realistische Chance auf den Sieg. Diesen Satz gewannen wir mit 25:18. Im vierten Satz merkte man uns die Erschöpfung des vorherigen Spiels an und durch sehr lange Ballwechsel wurde dies nur bestärkt und wir gaben den vierten Satz mit 22:25 an Heilbronn ab. Wir wollten alle den entscheidenden Satz gewinnen und durch sehr gute Stimmung gingen wir mit 8:3 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erstarkte Heilbronn jedoch wieder und unsere Erschöpfung gewann langsam aber sicher die Oberhand. Am Ende mussten wir mit 13:15 und einem Endstand von 2:3 den Sieg an Heilbronn abgeben. Trotz alledem konnten wir einen Punkt aus diesem Spiel mitnehmen und waren zufrieden mit unserer Leistung an diesem Spieltag.

Es spielten: Svenja Bertsch, Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nele Müller, Nicola Schach, Anke Schlipf, Larissa Wackler, Anke Weiß und Kristin Züfle.
Danke an Steffen Müller und Werner Förstner fürs coachen.

Nach der ersten Saisonniederlage am letzten Heimspieltag gegen Fellbach 3, wollen sich die Wabus als Tabellenführer beim Auswärtsspiel gegen Fellbach 4 „rächen“. Spielbeginn ist am Samstag, den 25.11.2017 gegen 15:30 Uhr in der Gäuäckersporthalle 2 in Fellbach.

Auf der Internetseite der SG Sportschule Waldenburg wird es wie gewohnt einen Liveticker geben.

+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++
SG Fellbach 4 vs. SG Sportschule Waldenburg
Samstag den 25.11.2017
Spielbeginn ca. 15:30 Uhr Gäuäckersporthalle 2 in Fellbach

Live-Ticker Landesliga Spieltag....

Am Freitag den 17.11.2017 traten die Damen 2 in Waldenburg gegen die Mädels vom SSV Geißelhardt ihr Pokalspiel an. Voll motiviert starteten wir in den ersten Satz. Durch konzentrierte Spielzüge und gute Angriffe lagen wir zu Beginn in Führung. Geißelhardt gelang es jedoch durch gute Aufschläge unsere Annahme zu fordern. Auch nach einer kurzen Auszeit bei 10:12 gelang es uns nicht eine sichere Annahme aufzubauen. Somit war unser Trainer Steffen gezwungen, bei 10:15 die zweite Auszeit zu nehmen. Auch danach fanden wir nicht so richtig ins Spiel zurück. Der Spielerwechsel bei 12:19 war ein weiterer Versuch das Spiel zu stabilisieren. Leider mussten wir uns mit 17:25 geschlagen geben. 

Im zweiten Satz war dann der Wurm so richtig drin. Eine Auszeit bei 1:6 sollte uns alle wachrütteln. Leider war dies nicht erfolgreich. Bei 6:18 nahmen wir die zweite Auszeit. In diesem Satz wollte es uns einfach nicht gelingen eine gute Annahme aufzubauen. Daher endete der zweite Satz mit 9:25.
Nach einer eindringlichen Ansprache durch unseren Trainer Steffen, der uns den Kopf zurechtrückte und unser Konzentration zurückforderte, starteten wir wieder motiviert in den dritten Satz. Unser Ziel war es Geißelhardt durch gezielte Angriffe zu ärgern. Das gelang uns auch sehr gut. Geißelhardt war bei einem Punktestand von 7:10 gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Danach ging es wieder etwas zäher vorwärts, so dass wir bei 11:12 eine Auszeit nahmen. SSV Geißelhardt nahm kurz darauf eine weitere Auszeit bei 14:15. Nach weiteren 2 Spielerwechseln auf unserer Seite mussten wir uns knapp mit 23:25 geschlagen geben.
Es spielten: Svenja Bertsch, Miriam Faust, Judith Förstner, Pia Jungwirth, Sabrina Klug, Nele Müller, Nicola Schach, Anke Schlipf, Larissa Wackler, Anke Weiß.
VORSCHAU: Heimspieltag Damen 2 am Sonntag den 26.11. in der Mehrzweckhalle.
Hallenöffnung: 10 Uhr Spielbeginn: 11 Uhr
Für Kaffee und Kuchen ist wie immer gesorgt. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer.

Am vergangenen Sonntag trafen die Mädels der ersten Damenmannschaft auf TSV Untersteinbach und TV Lauffen. Im ersten Spiel gegen die Ubacher Damen wollten wir alles geben und unser Trainer Thomas konnte auf eine volle Besetzung zurückgreifen. Das Derby begann sehr ausgeglichen und keine Mannschaft schaffte es sich abzusetzen. Ende des Satzes behielten wir die Nervenstärke und konnten mit 25:23 die ersten 27min für uns entscheiden. Weiter im nächsten Satz ein ähnliches Bild, gute Angriffe von beiden Mannschaften und sichere Abwehleistung zogen sich durch den zweiten Satz, der diesmal leider mit 22:25 an die Ubacher ging. Mit einem Kopf an Kopf Rennen, zahlreichen guten Aufschlägen und druckvollen Spielsituationen endete der dritte dann mit 25:23 wieder in Wabuhand. Ein wohl grenzenloses Hin und Her zeichnete dieses Spiel aus. Keiner wollte sich die Führung nehmen lassen und dennoch holten sich die Untersteinbacher den vierten Satz mit 25:20. Der, in dieser Saison, eher verhasste fünfte Satz kam nun doch auf uns zu. Tini startete am Aufschlag und die Zitterminuten begannen. Wie in den vorherigen Sätzen auch, konnte sich keine Mannschaft absetzen, bis dann die Zuspielerin der Untersteinbacher zum Aufschlag kam und unsere Annahme ziemlich unter Druck setzte. Mit einem Endstand von 2:3 beendeten wir leider nun schon unser drittes Spiel dieser Saison nur halb erfolgreich. Immerhin ein Punkt verbleibt auf unserem Konto. 

Im zweiten Spiel dieses verregneten Sonntags standen uns die erfahrenen Damen des TV Lauffen gegenüber. Thomas konnte aus seinem großen Kader auswählen und brachte zu Beginn eine neu aufgestellte Mannschaft aufs Feld. Ähnlich wie im vorherigen Spiel startete auch dieser Satz sehr ausgeglichen. Mit viel Motivation und einer tollen Stimmung konnten wir die schnellen Bälle der Lauffener gut abwehren und auch verwerten. Leider siegte dann doch die Erfahrung und der erste Satz ging mit 25:21 an TV Lauffen. In den nächsten zwei Sätzen fanden wir nicht mehr so gut ins Spiel und mussten uns leider mit einem 0:3 geschlagen geben. Ähnlich wie das trübe Waldenburgwetter war an diesem Sonntag dann leider auch die Stimmung in der Horst Maurer Halle. Dennoch stehen wir mit 6 Punkten punktgleich mit den zwei Mannschaften über uns in der Tabelle, sodass noch viel zu holen bleibt. ABu

Für Wabu spielten: Hannah Bader, Alex Buder, Tini Beißwenger, Isi Bender, Johanna Bock, Lilly Hafner, Heidi Friemel, Sine Müller, Yvonne Röser, Anna Rudolf, Jenny Schaubs und Laura Strohmer
Trainer: Thomas Friemel

Seite 9 von 13

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 3 Gäste online