• logo ball
  • logo spiel

SG Sportschule Waldenburg

Volleyball

SG Sportschule Waldenburg - Volleyball

SG Sportschule Waldenburg : TSG Backnang II 1:3

SG Sportschule Waldenburg : TSG Heilbronn 3:1
Am Samstag spielten die Damen 1 in der Horst-Maurer-Halle zunächst gegen die Damen der TSG Backnang II. Die Waldenburgerinnen taten sich schwer in das Spiel zu finden. Von Anfang an lief man einem Rückstand hinter her, der immer weiter bis auf 6 Punkte anwuchs. Auch die Auszeiten und Spielerwechsel von Trainer Thomas Friemel nützen zunächst nicht viel. Erst eine Aufschlagserie von Isabell Bender lies am Satzende noch Hoffnung aufkommen, als man bis auf 2 Punkte herankam, aber der Gegner konnte den Sack zu machen und gewann mit 25:21. Mit auf 2 Positionen veränderter Aufstellung startete Waldenburg in den zweiten Satz. Jetzt lief es besser, die Annahme stand und die Zuspielerin konnte die Bälle gut verteilen. Alle Angreifer fanden nun die Lücken und man arbeitete sich zum 25:20 Satzgewinn. In den nächsten beiden Sätzen allerdings hatte sich Backnang auf die Bälle eingestellt und wehrte fast jeden Ball ab. Die Waldenburgerinnen suchten nach den Lücken und Löchern fanden aber kaum noch welche. Als auch noch einige Abstimmungsfehler auf Waldenburger Seite dazukamen, konnte Backnang beide Sätze für sich entscheiden und damit einen 3:1 Sieg einfahren.
Im zweiten Spiel trat man gegen die Damen aus Heilbronn an. Heilbronn ist Tabellenschlusslicht und damit musste in diesem Spiel ein Pflichtsieg erfolgen, wenn man weiter im Rennen um den Klassenerhalt bleiben wollte. Doch der Spielbeginn war alles andere als gelungen. Eine Unstimmigkeit in der Aufstellung von Heilbronn zu Beginn des Satzes brachte überraschenderweise die Waldenburgerinnen vollkommen aus dem Konzept. Man spielte unteririsches Volleyball, weder die Annahme noch die Angriffe gelangen in irgendeiner Form. Verzweifelt versuchte Trainer Thomas Friemel durch Spielerwechsel und Auszeiten wieder Ordnung in das Spiel zu bringen, doch es nützte zunächst wenig und beim 9:22 stand der Satzsieg für Heilbronn kurz bevor. Eine gute Aufschlagserie von Laura Strohmer konnte am Schluss nur noch zur Ergebniskosmetik beitragen und so gewann Heilbronn mit 25:17. Erneut reagierte Thomas Friemel und veränderte seine Mannschaft auf 3 Positionen. Doch trotz dieser Veränderung war auch der Start in den zweiten Satz holprig und man brauchte nach dem Schock aus dem ersten Satz einige Spielzüge um sich wieder zu sortieren. Nach ein paar deutlichen Worten der Zuspielerin Heidi Friemel aber schien Waldenburg endlich aufgewacht und man sicherte sich den Satz mit 25:21. In den beiden darauffolgenden Sätzen konnte Waldenburg nun endlich ein Können zeigen. Libero Anna Rudolf hatte die Abwehr wieder fest im Griff und Laura Strohmers Block war kaum zu überwinden, mit variantenreichen Angriffen sicherten sich die Waldenburgerinnen beide Sätze und damit wichtige 3 Punkte beim 3:1 Sieg.
In den 4 verbleibenden Spielen der Saison gilt es für Waldenburg möglichst viele Punkte einzuholen um den 6. Platz und damit die Klasse zu halten.
Es spielten: Hannah Bader, Nadine Beißwenger, Isabell Bender, Johanna Bock, Heidi Friemel, Lilly Hafner, Yvonne Röser, Anna Rudolf, Jenny Schaubs, Laura Strohmer; Trainer: Thomas Friemel

Am 27.01.2018 fand für die beiden Mannschaften der SG Sportschule Waldenburg der letzte Spieltag der Kleinfeldrunde 2 vs 2 in Niederstetten statt. Die Jungs um die Trainer Jan-Eric Scholten, Jonas Kujadt und Jan Büchle reisten durch die bereits erfolgreich absolvierten Spieltage als erst- und zweitplazierte Mannschaft an und trafen dort auf ihren Gegner, die TSG Öhringen.

Das erste Spiel des Tages bestritten die SG Waldenburg 1 und die SG Sportschule Waldenburg 2. Den besseren Start in diesem vereinsinternen Duell zeigte die SG Waldenburg Waldenburg 1. Sie konnten sich gleich zu Beginn des Satzes einen kleinen Vorsprung erarbeiten und diesen über spannende Ballwechsel zum ersten Satzgewinn (25:17) behaupten. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit viel spielerischem Einsatz beider Teams. Dank einer starken Phase am Ende konnte die SG WaBu 2 mit 25:18 ausgleichen. Der Sieger musste also in einem Entscheidungssatz ermittelt werden, der unter Anfeuerungsrufen der mitgereisten Eltern am Ende mit 15:11 an das Team 1 der SG Sportschule Waldenburg ging. Der erste Tabellenplatz war Ihnen damit nicht mehr zu nehmen, was gleichzeitig die Qualifikation für die Württembergische Meisterschaft bedeutete.
Für die SG Sportschule Waldenburg 2 ging es im Anschluss gegen die TSG Öhringen. Durch starke Aufschläge konnte sich direkt ein komfortabler Vorsprung erspielt werden. Die Führung wurde im weiteren Satzverlauf trotz stärker werdender Gegner verteidigt und mit 25:17 zum Satzgewinn abgeschlossen. Motiviert und mit viel Freude wurde auch der zweite Satz begonnen. Die Öhringer hatten den guten Aufschlägen wiederum wenig entgegen zu setzen, sodass mit einem deutlichen Endergebnis von 25:14 der 2:0-Satzerfolg und ebenfalls die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften eingefahren werden konnte.
Im letzten Spiel des Tages standen sich dann die SG Sportschule Waldenburg 1 und die TSG Öhringen gegenüber. Die bis dato sieglosen Öhringer begannen konzentriert und gingen schnell in Führung, welche die Waldenburger bis zum Ende nicht mehr aufholen konnten und der erste Satz mit 20:25 an Öhringen ging. Eine kurze Motivationsansprache vom Trainer brachte die Jungs dann wieder in die Spur, sie spielten wieder sicherer und konzentrierter. Folglich konnte der zweite Satz klar mit 25:15 gewonnen werden. Der nachfolgende Entscheidungssatz wurde ebenfalls dominiert, sodass mit 15:5 am Ende eine Saison ohne Niederlage zu Buche stand.
Wir gratulieren folgenden Spielern der SG Sportschule Waldenburg zur Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften:
Lenny Beisswenger, Dennis Kujadt, Gabriel Musser
Moritz Knobel, Nicolas Leiser und Julius Seidensticker

Die Ü41 Recken der SG Sportschule Waldenburg belegten am vergangenen Sonntag den 3. Platz bei den Ü41 Württembergischen Meister 2018 in Oeffingen. Nach einem 2:0 Erfolg über den Gastgeber folgten zwei Niederlagen gegen Titelträger Geislingen und den Erzrivalen aus Eningen unterm Achalm.

Folgende Spieler trugen den Dreiklang auf dem Rücken:
Thomas Beisswenger,  Rüdiger Daul, Gerd Düll, Thomas Friemel, Peter Wurtinger, Ulf Nitschke, Mathias Schmidt, Michel Pfaller, Jörg Palmer

wabu 41

Wabu 1 Bezirksmeister, Wabu 2 zweiter und alle qualifizieren sich für Württembergische!!!!

Jugendtrainer: Jan-Eric Scholten und Jan Büchle

jugend wabu_1

jugend wabu_2

Das erste Spiel der Rückrunde traten die Waldenburger, die unerwartet auf Platz 2 der Tabelle überwinterten, gegen SG MADS Ostalb II, die bis dato drittplatzierte Mannschaft, an. Die Wabus reisten, trotz den Ausfall der beiden Mittelblocker Jan Büchle und Kevin Johannig und den beiden Diagonalspielern Jonas Kujadt und Jonas Eberhard, siegeshungrig an. 

Der erste Satz startete, wie so oft, sehr nervös und mit vielen Eigenfehlern. Schon nach 4 Minuten lag Waldenburg 6:1 zurück. Durch starke Abwehrreaktionen und einer überragenden Stimmung kämpften sie sich ins Spiel. Bei einem Spielstand von 12:15 waren die Spieler vom Berg heiß gelaufen und schafften es, sich insbesondere durch die gefährlichen Sprung-Flatter-Angaben von Max Wunderlich auf 13:20 abzusetzen. Hendrik Klopfer und Bastian Hain gaben in dieser Phase des Spiels dem Team durch gute Abwehr- und Angriffsaktionen viel Sicherheit. Auf diese Hochphase folgte eine runde Eigenfehler mit vielen verschlagenen Angaben. Dies führte dazu, dass die Spieler der Ostalb sich nochmal auf einen Spielstand von 19:21 herankämpften. Die Waldenburger Jungs behielten aber, insbesondere durch die motivierenden Worte des Spielertrainers Sebastian Schwiertz, die Nerven und beendeten den ersten Satz 20:25.
Der zweite Satz beginnt hart umkämpft. Bis zu einem Spielstand von 9:8 gelingt es keiner Mannschaft sich abzusetzen. Doch dann klappte nichts mehr auf Seiten der Waldenburger: Aufschläge wurden konsequent ins Netz geschlagen, es passierten Aufstellungsfehler und die Stimmung sank in den Keller. So ging der 2. Satz deutlich mit 25:14 verloren.
Im dritten Satz arbeiteten sich beide Mannschaften aneinander ab. Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe, denn es gelang keiner der Mannschaften sich klar abzusetzen. Die Zwischenstände von 6:7, 13:14 und 20:20 verdeutlichen dies. Genau in der Endphase brachen die Wabus ein und die Ostalb setzte sich auf 24:21 ab. Vom Ehrgeiz gepackt und mit dem Willen den Satz noch zu drehen, spielten sich die Wabus auf 23:24 zurück und es schien, als würden sie das Spiel doch noch drehen. Doch dann führte ein fragwürdiger Pfiff des Schiedsrichters zum einem abrupten Ende (23:25)
Nach dem Seitenwechsel war allen Waldenburgern klar: „Jetzt erst recht!“ Dies lies Edward Wins den Gegner auch gleich durch einen spektakulären Block spüren. Es entwickelte sich erneut ein umkämpftes Spiel. Doch diesmal setzten sich die Wabus, insbesondere durch den überragend Aufspielenden Bastian Hain, in der Mitte des Satzes ab und zogen mit einem Endstand von 20:25 in den Tiebreak ein.
Im entscheidenden letzten Satz schafften es die Waldenburger die ersten vier Angaben in Folge ins Netz zuschlagen, so dass der Seitenwechsel bei einer Führung von 8:6 für die Ostalb vollzogen wurde. Doch dann platze der Knoten. Zuerst servierte Oscar Heilgenmann zum Ausgleich auf 9:9. Anschließend behielt der hochmotivierte Benedict Schulz die Nerven und führte die Wabus mit einer fünf Punkte Angabenserie zum Sieg (10:15).
Rückblickend betrachtet war es eine starke Mannschaftsleistung gepaart mit den fast fehlerfreien Leistungen von Bastian Heinrich und Max Wunderlich, die den Wabus den wohlverdienten Sieg bescherten.

Herren 1: Auswärtsspiel in Esslingen
Am kommenden Samstag, den 03.02.2018 treffen die Waldenburger Herren 1 in der Landesliga auf den SV 1845 Esslingen. Hochmotiviert und mit vollem Einsatz wollen die Wabus im wichtigen Verfolgerduell ihren zweiten Tabellenplatz verteidigen. Spielbeginn ist gegen 16:30 Uhr in der Sporthalle Realschule Oberesslingen.
Auf der Internetseite der SG Sportschule Waldenburg wird es wie gewohnt einen Liveticker geben.

+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++
SV 1845 Esslingen vs. SG Sportschule Waldenburg
Samstag den 03.02.2018
Spielbeginn ca. 16:30 Uhr in der Sporthalle Realschule Oberessligen

Die Damen 1 befinden sich mitten im Abstiegskampf und wollen sich am Heimspieltag möglichst viele Punkte sichern. Zu Gast sind die Mannschaften aus Backnang und Heilbronn.

Die Herren 2 haben bisher eine gute Saison gespielt und befinden sich im gesicherten Tabellenmittelfeld. Am Heimspieltag wollen sie gegen die direkten Tabellennachbarn der Spielgemeinschaft Kornwestheim/Freiberg und gegen die Mannschaft aus Ditzingen punkten.
Wir freuen uns sehr über eure Unterstützung.

+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++VORSCHAU+++
Samstag 03.02.2018 Damenspieltag
Hallenöffnung 13.00Uhr, Spielbeginn 14.00Uhr, Horst-Maurer-Halle
SG Sportschule Waldenburg : TSG Backnang 1846 2
SG Sportschule Waldenburg : TSG Heilbronn

Sonntag 04.02.2018 Herrenspieltag
Hallenöffnung 10.00Uhr, Spielbeginn 11.00Uhr, Horst-Maurer-Halle
SG Sportschule Waldenburg 2 : SG SV Salamander Kornwestheim/SGV Freiberg
SG Sportschule Waldenburg 2 : TSF Ditzingen

Die Rückrunde begann bereits im Dezember mit einem Auswärtsspiel in Möckmühl. Nach der starken Vorrunde konnten die Wabus selbstsicher gegen die Gastgeber antreten, die in dieser Saison keinen guten Stand zu haben scheinen. Mit nur 9 Punkten belegten sie bis Dato den siebten Platz.

Trotzdem hielt Möckmühl gut dagegen und konnte auch ein ums andere Mal in Führung gegen. Doch die Bergstädter zeigten letztendlich den stärkeren Siegeswillen und holten sich diesen hart umkämpften ersten Satz mit 28:26.
Danach schien der Bann gebrochen und die beiden folgenden Sätze gingen recht deutlich und verdient an die Wabus, die somit entspannt dem Jahreswechsel entgegensehen konnten.

Es spielten: Thomas Beißwenger, Guilhem Linas, Davor Merki, Jörg Palmer, Matthias Schauder, Ronny Werther, Martin Wolpert und Peter Wurtinger.

Ergebnis: SpVgg Möckmühl – SG Sportschule Waldenburg 2: 0:3 (26:28, 17:25, 20:25)

Als Dritter ins neue Jahr zu starten, hatten die Herren 2 zu Saisonbeginn sicher nicht erwartet. Zumal die Umverteilung der Herrenmannschaften durch den Abstieg der H1 auch nicht ganz unbemerkt an ihnen vorüber gegangen war.
Dem Spiel gegen den 1. FC Igersheim sahen aber einige der Spieler schon sehr gespannt entgegen, denn das „Nordlicht“ der Staffel war ihnen schon von jeher ein Dorn im Auge. Und zusätzlich hatte man auch noch als Einziger der Runde einen Punkt an das Tabellenschlusslicht abgegeben!
So begann das Spiel leider etwas verkrampft und anstatt den Schwung aus dem vergangenen Jahr mitzunehmen, vergeigten die Wabus den ersten Durchgang recht deutlich mit nur 20 Zählern. Aber die Zeiten von komplett verpatzten Spieltagen sind definitiv vorbei. Die Wabus besannen sich auf ihre Stärken und drehten den Spieß einfach um. Diesmal schafften die Igersheimer nur 20 Punkte. Man hatte schließlich auch einen Ruf zu verteidigen!
Im Dritten setzten die Wabus noch eins drauf und erlaubten durch sichere Angriffe und eine mannschaftlich geschlossene Abwehr nur noch 15 Gegenpunkte.
Anstatt aber den Sack zu zu machen, ließen sie die Gastgeber im Vierten immer stärker werden, stellten den Block nicht mehr effektiv und machten auch im Angriff kaum noch Druck. Folglich erzwangen die Igersheimer den Tiebreak.
Nach einigen klaren Worten zum Wechsel, drehten die Herren 2 plötzlich wieder auf und schafften es den Angriffsdruck der Gastgeber fast gänzlich zu ersticken. Mit intelligent eingestreuten kurzen Bällen und sicheren Angriffen zogen sie ungefährdet auf 10:3 davon und gewannen verdient mit nur 7 Gegentreffern.
Auch wenn der verlorene Punkt eigentlich unnötig war, kommen die Herren 2 ihrem Saisonziel, dem Klassenerhalt Schritt für Schritt näher und können beim Heimspiel am 04. Februar gegen SG SV Sal. Kornwestheim/SGV Freiberg und TSF Ditzingen schon alles klar machen.

Es spielten: Thomas Beißwenger, Gerd Düll, Guilhem Linas, Davor Merki, Jörg Palmer, Matthias Schauder, Ronny Werther, Martin Wolpert und Peter Wurtinger.
dm

Am Samstag trafen sich die Damen 1 der SG Sportschule zu ihrem ersten Spieltag im Jahr 2018, um gegen ihren Tabellennachbarn SV Fellbach anzutreten. Mit einer durch Krankheit und Verletzungen geschwächten Mannschaft starteten wir Richtung Fellbach. Der erste Satz begann noch sehr ausgeglichen, die Annahme stand gut und die Angriffe brachten die gewünschten Punkte. Doch dann folgten die guten Aufschlägen der Fellbacher Damen und so musste Trainer Thomas die erste Auszeit beim 7:12 nehmen. Leider gelang es uns dennoch nicht diesen Vorsprung wieder aufzuholen und so mussten wir durch Abstimmungsfehler und schlecht verwertete Angriffe den Satz mit 15:25 abgeben. Im zweiten Satz sollte sich das Blatt wenden und motiviert startete Mittelblockerin Alex am Aufschlag. Wie im Flow verteidigten wir jeden Ball, falls die Fellbacher überhaupt eine Chance hatten die Annahme zu verwerten. Alex brachte uns durch ihre cleveren und druckvollen Aufschläge eine 17:0 Führung! Dieser Satz war auf jedenfall in trockenen Tüchern. Mit dieser super Stimmung wollten wir auch den nächsten Satz für uns entscheiden. Sichere Angriffe von Lilly und Tini verschafften uns wieder einen komfortablen Vorsprung, aber diesen zu halten war, durch einige Eigenfehler, eine echte Kunst. Der Fehlerteufel schlich sich ein und schon war es beim 16:16 wieder ein Kopf an Kopf Rennen, dem wir uns leider mit 23:25 geschlagen geben mussten. So wie das alte Jahr geendet hatte, sollte das neue beginnen... ein erneuter fünfsatz Krimi kündigte sich an. Denn im vierten Satz konnten wir wieder dominieren. Die Abwehr stand gut und clevere Angriffe von Jenny und Isi machten den Fellbachern das Leben schwer. Zuspielerin Heidi nutze oft die Gunst der zweiten Bälle aus und brachte uns somit schnell und frech Punkte, so dass wir mit 25:21 den vierten Satz für uns entschieden. Nerven behalten und das Ding druckvoll zu Ende bringen war die Ansage der Bank. Traut euch was und kämpft um jeden Ball und das taten wir auch. Im neuen Jahr sollte nämlich unsere Serie der Fünfsatzpleiten nicht wieder aufblühen. Die letzten Kräfte wurden mobilisiert und durch eine guten Absprache und genügend Kampfgeist beendeten wir den fünften Satz erfolgreich mit 16:14. Die Freude war riesig und mit unserem ersten Auswärtssieg für dieses Jahr schauen wir positiv auf die noch kommenden Spieltage.

Für Wabu spielten: Hannah Bader, Tini Beißwenger, Isi Bender, Alex Buder, Heidi Friemel, Lilly Hafner, Anna Rudolf und Jenny Schaubs
Trainer: Thomas Friemel

Seite 9 von 15

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Sponsoren

Live-Ticker

Besucher

Wir haben 6 Gäste online